Landkreis investiert kräftig

Einen aktuellen Überblick über den Stand der wichtigsten Baumaßnahmen gab Kreiskämmerer Hermann Thoma den Mitgliedern des Kreisausschusses. Dabei fiel auf, dass gerade im Tiefbau die erwarteten Projektkosten teilweise erheblich über der ursprünglichen Kostenberechnung liegen. Das sei zum einen auf nicht vorhersehbare Unwägbarkeiten und zum anderen auf die gute Auslastung der Anbieter zurückzuführen, so Landrat Johann Fleschhut.

Hochbaumaßnahmen Bis auf die Wiederherstellung des Außenbereichs beziehungsweise Pausenhofs ist die Generalsanierung der Realschule Buchloe abgeschlossen. Die Schlussrechnung sei zwar noch nicht abgeschlossen, aber voraussichtlich werden die Baukosten den Kostenrahmen übersteigen. Im Rahmen blieb hingegen die energetische Sanierung der Realschule Marktoberdorf. Die Baumaßnahme wurde bereits abgeschlossen; die Baukosten blieben mit 2,53 Millionen Euro knapp unter den genehmigten Kosten. Durch den hohen Fördersatz von 86 Prozent gingen rund 2,1 Millionen Euro Fördermittel ein. Mit Blick auf den Neubau des Gymnasiums Buchloe läuft derzeit alles ohne Probleme und man liegt bis jetzt gut im Terminplan. Das Erdgeschoss im Nordwestflügel ist im Rohbau fertig, und demnächst wird ein Musterklassenzimmer eingerichtet. Auch die Erweiterung und Sanierung des Senioren- und Pflegeheims in Buchloe ist fertig- gestellt. Infolge zusätzlicher Kosten kann die Baumaßnahme voraussichtlich mit 3,75 Millionen Euro abgerechnet werden. Tiefbaumaßnahmen Der Ausbau Ortsdurchfahrt Aitrang (OAL 3) konnte im April dieses Jahres abgeschlossen werden. Die tatsächlichen Baukosten übersteigen voraussichtlich den genehmigten Kosten- rahmen um 35.000 Euro (6,8 Prozent). Etwas teurer wird auch der Ausbau der Ortsdurchfahrt Ruderatshofen (OAL 7). Für die am 14. Mai dieses Jahres begonnene Baumaßnahme wurden Kosten von rund 1,2 Millionen Euro genehmigt; die Auftragssumme liegt um 1,6 Prozent über der Kostenberechnung. In den Prognosekosten von 1,280 Millionen Euro sind die Grunderwerbs- und Planungskosten enthalten. Die Regierung von Schwaben hat das Vorhaben als förderfähig anerkannt und für dieses Jahr eine Jahresrate von gut einer halben Million Euro bewilligt. Der Baubeginn des Ausbaus der Ortsdurchfahrt Waal (OAL 17) war Ende Mai, die Fertigstellung soll bis Mitte September dieses Jahres erfolgen. Die Auftragssumme ist um 9,2 Prozent höher als die Kostenberechnung. Infolge des belasteten Baugrundes erhöhen sich die Projektkosten um 107.000 Euro auf nunmehr 561.000 Euro. Auch der Ausbau der Ortsdurchfahrt Wald wird wohl teurer werden: Der Mindestbieter der erneuten Ausschreibung liegt um 7,3 Prozent über der Kostenberechnung. Wegen der erforderlichen Aufhebung der ersten Ausschreibung verschiebt sich der Baubeginn auf Anfang Juli 2012 und das Bauende auf Ende Oktober 2012. Aufgrund der Mehrkosten aus dem Vergabeergebnis und der Kostenbeteiligung des Landkreises am Regenwasserkanal der Gemeinde ergeben sich jetzt Projektkosten von 861.000 Euro. In diesem Jahr werden darüber hinaus die vorgeschriebenen Prüfungen aller 92 Brückenbauwerke des Kreisstraßennetzes durchgeführt. Hierfür wurden im Kreishaushalt bereits 75.000 Euro bereitgestellt.

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Kaufbeuren
Babys der Woche im Klinikum Kaufbeuren
Sudetendeutsche Schicksale nach 1945
Sudetendeutsche Schicksale nach 1945
Frauen in der Leitungsebene
Frauen in der Leitungsebene
Razzia gegen "Reichsbürger"
Razzia gegen "Reichsbürger"

Kommentare