Wettbewerb zur Abfallvermeidung – rund 300 Schüler nahmen teil

Ein Comic gegen Abfall

+
Schulleiter Willi Mooser, Johann Mooser (Kommunale Abfallwirtschaft des Landkreises), Klaus Rosenthal (Leiter der Kommunalen Abfallwirtschaft des Landkreises), Wilfried-Ernst Hölzler (Leiter der Fachschaft Kunsterziehung am Gymnasium) (vordere Reihe, von links nach rechts): Die drei Preisträgerinnen Gunda Guggemos, Serena Venturi und Rebecca Frisch.

Ostallgäu – Hier hatten diesmal die Mädels eindeutig die Nase vorn: Beim landkreisweiten Mal- und Zeichen Wettbewerb zum Thema "Abfallvermeidung" nahmen zwar rund 300 Schülerinnen und Schüler der Ostallgäuer Bildungseinrichtungen teil, die ersten drei Plätze belegten aber die kreativen Arbeiten dreier Schülerinnen.

Der beste Abfall ist der, der gar nicht erst entsteht. Dies bereits Grundschülern in Form eines Comics zu vermitteln, war Aufgabe eines Wettbewerbs, den der Landkreis Ostallgäu im vergangenen Jahr an den Kunstklassen des Gymnasiums Marktoberdorf auslobte. Die Siegerinnen wurden jetzt im Rahmen einer Preisverleihung für ihre ideenreichen Beiträge geehrt. Knapp 300 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen fünf bis elf beteiligten sich unter Anleitung der Kunstlehrer Wilfried-Ernst Hölzler und Andreas Vogler am Wettbewerb. Die Jurymitglieder Marina Elbert (Schulamtsdirektorin am Staatlichen Schulamt Ostallgäu-Kaufbeuren), Andrea Willer-Neudert (Grundschule Friesenried), Willi Mooser (Direktor des Gymnasiums Marktoberdorf) und Johann Mooser von der Kommunalen Abfallwirtschaft Landkreis Ostallgäus wählten die drei besten Arbeiten aus. Den ersten Preis (300 Euro) erhielt Rebecca Frisch aus der Klasse 10m, deren Arbeit unter dem Titel „Augen auf – Rette unsere Erde“ neben einer fachlich gelungenen Themenbearbeitung vor allem durch ihre „besondere künstlerische Qualität herausstach“, so das Urteil der Jury. Die Preise zwei und drei im Wert von 200 beziehungsweise 100 Euro gingen an Gunda Guggemos, ebenfalls Klasse 10m, und Serena Venturi aus der Klasse 8m. Klaus Rosenthal, Leiter der Kommunalen Abfallwirtschaft des Landkreises, überreichte den drei Siegerinnen ihre Preise. Er dankte allen Schülerinnen und Schülern für die überwältigende Teilnahme und die tollen Ideen für eine plakative Darstellung von Abfallvermeidung. Der Schulleitung und den beteiligten Lehrkräften dankte er für die gute Zusammenarbeit und regte eine weitere Kooperation zwischen Landkreis und Schule an. Für einen neuen Laptop im Fachbereich Kunsterziehung überreichte Rosenthal an Schulleiter Willi Mooser einen Scheck über 600 Euro. Das Comic der ersten Preisträgerin soll nun gedruckt und an Schüler der 4. Klassen im gesamten Landkreis Ostallgäu verteilt werden. Sämtliche Ausgaben des Wettbewerbs werden aus Mitteln des Dualen Systems Deutschland finanziert. von Kreisbote

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Kaufbeuren
Babys der Woche im Klinikum Kaufbeuren
Mauerreste entdeckt
Mauerreste entdeckt
Sudetendeutsche Schicksale nach 1945
Sudetendeutsche Schicksale nach 1945
Haushalt in trockenen Tüchern
Haushalt in trockenen Tüchern

Kommentare