Vorbildliches Engagement

Landrätin zeichnet Ostallgäuer für besondere Verdienste aus

+
Die 14 Ausgezeichneten zusammen mit Landrätin Maria Rita Zinnecker (vorne, 2. v. re.).

Marktoberdorf/Landkreis – Beim traditionellen Ehrungsabend im Landratsamt hat Landrätin Maria Rita Zinnecker 14 Ostallgäuerinnen und Ostallgäuer für ihre besonderen Verdienste ausgezeichnet.

„Ehre, wem Ehre gebührt. Sie alle sind Best-Practice-Beispiele, die sich vielfältig und vorbildlich engagieren“, sagte Zinnecker anerkennend in Richtung der Geehrten.

Mit der Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland erhielt Christopher Pult aus Füssen die höchste Ehrung des Abends. Pult ist nicht nur beim Technischen Hilfswerk (THW) Füssen sehr aktiv, sondern auch in der Evangelischen Kirchengemeinde sowie im Haus- und Grundbesitzerverein. „Als Ansprechpartner und Kümmerer sind Sie unverzichtbar“, lobte Zinnecker den Geehrten. An Andreas Hanel aus Buchloe, Roman Mayr, Sandra Allgaier, Florian Haf und Jens Wüst (alle aus Pfronten) verlieh die Landrätin das Ehrenzeichen am Bande für 25-jährige Dienstzeit beim Bayerischen Roten Kreuz (BRK). Günther Hörmann aus Obergünzburg wurde gar für 40-jährige Dienstzeit beim BRK ausgezeichnet. Für ihr langes Engagement beim THW wurden Christian Notz aus Füssen (25 Jahre) und Heinrich Gierl (40 Jahre) geehrt.

„Der Ein-Mann-Bauausschuss“

Für besondere Verdienste in der Kommunalpolitik zeichnete Zinnecker drei Männer aus: Untrasrieds Bürgermeister Alfred Wölfle bekam von der Landrätin die Kommunale Verdienstmedaille in Bronze überreicht. Er ist seit 23 Jahren in der Kommunalpolitik tätig, seit 1996 ist er Bürgermeister. Seit dem Jahr 1978 ist Anton Rappold aus Friesenried in der kommunalen Selbstverwaltung engagiert. Vor dem Jahr 2014 hatte Friesenried noch keinen Bauausschuss, weshalb Rappold quasi als „Ein-Mann-Bauausschuss“, wie Zinnecker sagte, eingegangene Bauanträge prüfte. Außerdem ist er Behindertenbeauftragter und Mitglied im Seniorenbeirat der Gemeinde. Rudolf Grieb ist seit 35 Jahren Mitglied im Buchloer Stadtrat und erhielt dafür ebenfalls die Kommunale Verdienstmedaille in Bronze. Er hatte sich besonders beim Bau der Meinrad-Spieß-Grundschule sowie des Gymnasiums engagiert.

Leben retten

Als Lebensretter wurden Celina Häseler und Moritz Zasche aus Eggenthal gewürdigt. Sie erhielten für besondere Zivilcourage die Öffentliche Anerkennung des Regierungspräsidenten. Häseler und Zasche hatten im Sommer 2018 einen Mann vor dem Ertrinken im Schmuttersee gerettet. Der Mann hatte mitten auf dem See einen Schwächeanfall erlitten. Häseler und Zasche zögerten nicht, sondern schwammen auf den See, zogen den Mann ans Ufer und retteten ihm so das Leben. „Sie sind ein glänzendes Beispiel, wie mit Zivilcourage ein Menschenleben gerettet wird“, sagte Zinnecker.

kb

Auch interessant

Meistgelesen

Buchloe: Elfriede Klein als Bürgermeisterkandidatin der Grünen bestätigt
Buchloe: Elfriede Klein als Bürgermeisterkandidatin der Grünen bestätigt
19-jähriger Ostallgäuer wegen heimlicher Bildaufnahmen vor Gericht
19-jähriger Ostallgäuer wegen heimlicher Bildaufnahmen vor Gericht
Abenteuerlicher Faschingsball der ru(h)mreichen Saskaler Armee 2020 in Neugablonz
Abenteuerlicher Faschingsball der ru(h)mreichen Saskaler Armee 2020 in Neugablonz
Polizisten aus Buchloe unterstützen bei der Libyen-Konferenz in Berlin 
Polizisten aus Buchloe unterstützen bei der Libyen-Konferenz in Berlin 

Kommentare