Die gute Nachricht: Ergebnisse von 80 getesteten Personen in Füssen negativ

Landratsamt Ostallgäu bestätigt fünften Coronavirus-Fall im Landkreis

+
Covid-19: Fünfter Fall im Ostallgäu

Landkreis – Der insgesamt fünfte Fall einer Covid-19-Erkrankung ist im Ostallgäu aufgetreten. Ein 43-jähriger Mann aus Marktoberdorf ist positiv auf das neuartige Coronavirus (SARS-CoV-2) getestet worden, wie das Landratsamt Ostallgäu mitteilt.

Der Mann gab an, dass er mit seiner Familie in Südtirol im Urlaub war und dort leichte grippeartige Symptome bemerkte. Es erfolgte daraufhin ein Test durch das Gesundheitsamt Ostallgäu. Der positive Befund wurde dem Gesundheitsamt am Sonntagabend übermittelt.

Das Gesundheitsamt im Ostallgäu ermittelt nun intensiv die engen Kontakte des Erkrankten. Mittlerweile wurden bereits Kontaktpersonen im Rathaus Marktoberdorf und im privaten Umfeld des Erkrankten ermittelt. Unter den Kontaktpersonen befindet sich auch der Erste Bürgermeister der Stadt Marktoberdorf, der heute getestet wird und sich ebenfalls in häuslicher Isolation befindet.

Der Erkrankte selbst und seine Familie als Kontaktpersonen stehen nun ebenfalls in häuslicher Isolation. Die Familie wurde bereits vom Gesundheitsamt getestet, hier stehen die Ergebnisse noch aus. Das Gymnasium Marktoberdorf hat aus Fürsorgegründen die komplette Mittelstufe (Klassen 7-9) für heute und den morgigen Dienstag, 10. März, vom Schulbesuch ausgeschlossen.

Das Gesundheitsamt weist in diesem Zusammenhang nochmal darauf hin:

– Das Gesundheitsamt ermittelt nach den fachlich vorgegebenen Definitionen (RKI) die Kontaktpersonen, für die ein relevantes Infektionsrisiko (Kategorie I) besteht. Diese Personen werden getestet und bleiben auf jeden Fall 14 Tage (Ende der Inkubationszeit) abgesondert zu Hause.

– Andere Kontakte, die sich zum Beispiel im selben Raum aufgehalten haben, aber keinen über 15 Minuten dauernden Kontakt hatten, werden ermittelt. Sollte diese Personen Symptome feststellen, wird empfohlen mit einem Arzt oder einer Klinik telefonisch Kontakt aufzunehmen.

– Angehörige oder Kinder von Kontaktpersonen der Kategorie I, können weiterhin zur Arbeit, Schule oder Kindergarten gehen, solange die Personen der Kategorie I symptomfrei sind.

– Sollten bei einer Person der Kategorie I Symptome auftreten, ist umgehend das Gesundheitsamt zu informieren.

– Das Gesundheitsamt ruft nochmals zur Besonnenheit im Umgang mit den Erkrankungen auf. Die Behörden unternehmen alle notwendigen Schritte. Die Hotline (08342/911-623) des Gesundheitsamts bleibt weiterhin geschaltet.

Gesundheitsamt testete 80 Personen in Füssen – Ergebnisse negativ

Doch es gibt auch gute Nachrichten: Im Rahmen des dritten positiven Coronafalls in Füssen wurden 80 Kontaktpersonen am Donnerstagabend durch Ärzte des Gesundheitsamtes getestet. Nun liegen die Testergebnisse vor, die alle negativ ausgefallen sind.

Das Gesundheitsamt weist in diesem Zusammenhang nochmals eindringlich darauf hin, dass alle Personen, die derzeit in häuslicher Isolation sind, auch nach einem negativen Testergebnis in Quarantäne (häuslicher Isolation) bleiben müssen.

Nach derzeitigem Stand werden die Personen am Ende der Quarantäne – die Inkubationszeit beträgt nach momentanem wissenschaftlichen Stand zwei Wochen – nochmals getestet. Erst wenn dieser Test negativ ausgefallen ist, können sie wieder am Alltag teilhaben.

kb

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Marktoberdorf macht erstmalig beim „Stadtradeln“ mit
Marktoberdorf macht erstmalig beim „Stadtradeln“ mit
Regierung von Schwaben startet Genehmigungsverfahren für den ersten Abschnitt der B12 im Norden
Regierung von Schwaben startet Genehmigungsverfahren für den ersten Abschnitt der B12 im Norden
Breites Bündnis im Ostallgäuer Kreistag zwischen CSU, Junges Allgäu, Grüne und SPD
Breites Bündnis im Ostallgäuer Kreistag zwischen CSU, Junges Allgäu, Grüne und SPD
Altes Eisstadion von Kaufbeuren ist bald Geschichte
Altes Eisstadion von Kaufbeuren ist bald Geschichte

Kommentare