Mindestens 300.000 Euro Schaden

Stall brennt in Ruderatshofen ab – Rinder verenden

1 von 9
2 von 9
3 von 9
4 von 9
5 von 9
6 von 9
7 von 9
8 von 9

Ruderatshofen – Vergangene Nacht um 1.35 Uhr wurden mehrere Feuerwehren zum Brand auf einem landwirtschaftlichen Anwesen alarmiert. Das Gebäude brannte komplett nieder. Menschen wurden nicht verletzt, einige Rinder verendeten jedoch.

Bei Eintreffen der Einsatzkräfte stand das etwa 40 Meter lange Gebäude bereits in Vollbrand. Dem Geschädigten gelang es noch, eine Zugmaschine aus der Halle zu verbringen. Mehr als 100 Feuerwehreinsatzkräfte konnten das Übergreifen des Brandes auf angrenzende Gebäude mit großer Anstrengung verhindern. Aufgrund des starken Funkenfluges mussten zwei gegenüberliegende Wohnhäuser geräumt werden. Zwölf Bewohner konnten die Anwesen unversehrt verlassen.

Nach ersten Schätzungen der Polizei entstand ein Sachschaden von mindestens 300.000 Euro. Personen wurden nicht verletzt. In der Halle war jedoch auch Vieh untergebracht. Bei dem Brand verendeten 15 Kälber und sieben Kühe.

Zur Klärung der Brandursache hat der Kriminaldauerdienst Memmingen noch in der Nacht die ersten Ermittlungen aufgenommen, die heute von der Kriminalpolizei Kempten fortgeführt werden. Zur Brandursache liegen laut Polizei noch keine Erkenntnisse vor.

Im Einsatz waren 130 Frauen und Männer der Feuerwehren aus Ruderatshofen, Marktoberdorf, Altdorf, Biessenhofen, Ebenhofen, Immenhofen, Kaufbeuren, Apfeltrang und Aitrang.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

15-jähriger Jugendlicher am Kaufbeurer Eisstadion zusammengeschlagen
15-jähriger Jugendlicher am Kaufbeurer Eisstadion zusammengeschlagen
Diskussion um den Schutz der Bäume
Diskussion um den Schutz der Bäume
Neueröffnung! Erstklassige Burger in edlem Ambiente.
Neueröffnung! Erstklassige Burger in edlem Ambiente.
Herbert Stumpe gründet Ortsverband Kaufbeuren-Neugablonz von „Die Partei“
Herbert Stumpe gründet Ortsverband Kaufbeuren-Neugablonz von „Die Partei“

Kommentare