Grundschüler liefern sich bei Vorlesewettbewerb des Rotary Club packende Leseduelle

Ansteckende Leselust

+
Dr. Martina Osswald und Dr. Wolfgang Beinborn mit den Bestplatzierten des Vorlesewettbewerbs: Den dritten Platz erreichten Constantin Ravanis (Volksschule Oberbeuren) und Johanna Wlodarczyk (Grundschule Stöttwang-Westendorf), den zweiten Platz belegte Vincent Resch (Konradin-Grundschule) und Dean Wiedemann (Adalbert-Stifter-Schule) holte sich den Sieg.

Kaufbeuren – Ihre Lesefähigkeit stellten jüngst zehn Grundschüler aus den umliegenden Schulen im Vorlesewettbewerb des Rotary Club Kaufbeuren-Ostallgäu eindrucksvoll unter Beweis. In der Neugablonzer Bücherei lasen die Viertklässler aus einem fremden Text, den sie sich durch ihre individuelle (Lese-)Stimme zu eigen machten.

Alexius Batzer vom Kaufbeu­rer Stadtrat betonte in seinem Grußwort die Wichtigkeit des Lesens und der Bücher, die durch ihre reichhaltigen Möglichkeiten imstande sind, „die Welt zu verschönern“.

Auch Dr. Wolfgang Beinborn, Präsident des Rotary Club Kaufbeuren-Ostallgäu, freute sich über das gemeinsame Engagement, das Veranstaltungen wie diese ermögliche. Die Arbeit des Rotary Club erfolge insbesondere im Hinblick auf das Wohl von Kindern und gleichen (Bildungs-)Chancen. Insofern richtete Beinborn im Rahmen des Wettbewerbs einen Appell an die lesebegeisterten Teilnehmer, ihr Umfeld fleißig zum Lesen zu motivieren.

Als es dann für die Kids hieß, je drei Minuten lang aus dem urkomischen Kinderbuch „Hilfe, ich hab meine Lehrerin geschrumpft“ von Sabine Ludwig vorzulesen, galt es, auf Lesefluss, die richtige Betonung sowie Lebendigkeit zu achten und dabei dem ein oder anderen schwierigen Wort und der allgemeinen Aufregung zu trotzen.

Während sich die Jury für ihre finale Beurteilung zurückzog, rief Eva-Maria Waldmann als Leiterin der Zweigstelle die Kinder auch noch einmal auf, die Bücherei ausgiebig zu nutzen, denn Lesen fördere nicht nur Rechtschreibkenntnisse, sondern bringe vor allem Freude und erweitere die Fantasie. Außerdem, so appellierte sie überdies an die Lehrer, sei wünschenswert, den Fokus im Deutschunterricht stärker auf aktuelle Literatur zu legen, habe deren Setting doch „mehr mit der Lebenswirklichkeit der Kinder“ zu tun.

Dass es der Jury unterdessen alles andere als leicht fiel, einen Sieger zu bestimmen, war schon an der längeren Beratungszeit zu erkennen, die das Urteil beanspruchte. Auf die Podestplätze schafften es schließlich die beiden Drittplatzierten Constantin Ravanis (Volksschule Oberbeuren) sowie Johanna Wlodarczyk (Grundschule Stöttwang-Westendorf), Vincent Resch (Konradin-Grundschule) auf dem zweiten Platz, und Dean Wiedemann (Adalbert-Stifter-Schule) ging als glücklicher Gewinner hervor. Diese vier Schüler können sich nun eine Stufe weiter in Vorlesewettberben auf Landesebene behaupten.

Dr. Martina Osswald als Teil der Jury ermutigte die Teilnehmer abschließend, mit Mitschülern und Freunden regelmäßig Lesespiele und ähnliche Aktionen zu veranstalten, um so den Spaß am Lesen beständig weiterzugeben.

von Mahi Kola

Auch interessant

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Kaufbeuren
Babys der Woche im Klinikum Kaufbeuren
AfD steckt hinter dem Bürgerbegehren zur Grundstückvergabe für den Moschee-Neubau
AfD steckt hinter dem Bürgerbegehren zur Grundstückvergabe für den Moschee-Neubau
Was haben alle Zeitungen gemeinsam?
Was haben alle Zeitungen gemeinsam?
Tänzelfest erstmals von einem Ministerpräsidenten Bayerns eröffnet
Tänzelfest erstmals von einem Ministerpräsidenten Bayerns eröffnet

Kommentare