"Leuchte weit, leuchte weit…"

In weihnachtlichem Gewand und mit viel Freude gaben die Kinder vom Kindergarten „Guter Hirte“ ein Gesangskonzert für die Besucher des Marktes.

Christkind, Nikolaus und Engelchen sorgten für glänzende Kinderaugen beim Weihnachtsmarkt in Neugablonz. Und für die vorweihnachtliche Stimmung sorgten ein Hauch von Schnee und frostige Temperaturen. Die Eröffnung des Marktes hatte am Freitag zuvor wegen heftiger Stürme aus Sicherheitsgründen abgesagt werden müssen. Mit dem Lied „Leuchte weit, freut euch auf die Weihnachtszeit“, vorgetragen vom Kindergarten „Guter Hirte“ begann das diesjährige Programm.

Nach bayernweiten Wetterwarnungen war der Weihnachtsmarkt in Neugablonz am Freitag vorerst abgesagt worden. Zuvor hatte die Stadt als Verantwortlicher die Schließung des anderen Marktes an der Martinskirche veranlasst. „Wir haben lange überlegt“, so Gisela Kollmeder als Veranstalterin und Organisatorin von der Initiative Neugablonz (IN), „aber die Sicherheit aller Menschen und insbesondere der Kinder hatte einfach Vorrang.“ Oberbürgermeister Stefan Bosse sah dies bei der Eröffnung des Marktes genauso und dankte der IN für ihr Engagement: die Atmosphäre des kleinen Platzes sei „zauberhaft wie jedes Jahr“. Waren es anfangs noch wenige Besucher, füllte sich der Platz vor dem Gablonzer Haus im Laufe des Abends und der Duft von Glühwein und Leckereien verbreitete sich. Neben den üblichen Speisen gab es auch typischen Gablonzer Spezialitäten wie Räucherwürste und Haluschken. Das Christkind mit dem Nikolaus stellte für die Kinder schließlich den Höhepunkt dar. Sie standen Schlange, um mit dem Christkind zu „telefonieren“. Dazu hatte der Nikolaus eigens ein Telefon mit „Direktleitung“ in die himmlische Weihnachtswelt dabei.

Auch interessant

Meistgelesen

Festzug mit Hindernissen
Festzug mit Hindernissen
Stadt in festlichem Gewand
Stadt in festlichem Gewand
Drei Tote bei Autounfall bei Kaltental
Drei Tote bei Autounfall bei Kaltental
Verkehrsunfall fordert vier Verletzte
Verkehrsunfall fordert vier Verletzte

Kommentare