Drohen mit Veröffentlichung intimer Details

Liebesbetrüger erpressen Mann aus Marktoberdorf

Mann Online-Date Liebesbetrug
+
Symbolfoto

Marktoberdorf – Ein Mann aus Marktoberdorf glaubte an die Liebe und überwies seiner Angebeteten Geld, damit sie ihn in Deutschland besuchen kann. Doch statt sie persönlich kennen zu lernen, wurde er mit pikanten Details der Online-Beziehung erpresst. 500 Euro sollte der Mann zahlen, um eine Veröffentlichung des virtuellen, intimen Austauschs zu verhindern. Laut Polizeibericht reagierte der Betrogene jedoch richtig und zeigte den Erpressungsversuch an.

Ein Mann lernte über das Internet eine junge Frau kennen, woraufhin sich beide schnell „näher“ kamen. Um seiner im Ausland lebenden virtuellen Bekanntschaft einen Besuch bei sich zu ermöglichen, überwies ihr der Mann im Laufe des letzten Jahres mehrfach Geldbeträge. Damit sollte die Geliebte nach Deutschland reisen.

Obwohl es noch zu keinem Besuch kam, hatten beide weiterhin regen Kontakt und es kam zum Austausch weiterer Intimitäten. Im Verlauf dessen erhielt der Mann die Aufforderung, 500 Euro an ein deutsches Konto zu überweisen. Sollte er das nicht tun, würden pikante Details veröffentlicht werden, hieß es dabei. Der Mann reagierte hier jedoch genau richtig und ging nicht auf den Erpressungsversuch ein, sondern erstatte sofort Anzeige bei der Polizei.

Von Seiten der Marktoberdorfer Polizei laufen nun weitere Ermittlungen, insbesondere hinsichtlich des Empfängerkontos. Oftmals werden von den Tätern jedoch sogenannte Finanzagenten angeworben. Diese stellen ihr eigenes Girokonto für eine Überweisung zur Verfügung und transferieren eingegangene Geldbeträge, nach Einbehalten einer Provision, an eine im Ausland befindliche Person. Anstatt des schnellen Geldes erhalten die Finanzagenten jedoch eine Strafanzeige aufgrund des Verdachts der Geldwäsche.

Aufgrund des aktuellen Falles wird ausdrücklich vor dem Versand von Inhalten gewarnt, die für den Versender kompromittierend sein könnten sowie der Annahme von dubiosen Stellenangeboten, bei welchen mit wenig Aufwand offensichtlich viel Geld zu verdienen ist.

kb

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Stadel bei Stöttwang steht in Vollbrand
Stadel bei Stöttwang steht in Vollbrand
Berufungsverfahren vertagt: Zivilprozess soll abgewartet werden
Berufungsverfahren vertagt: Zivilprozess soll abgewartet werden
Lebenshilfe Ostallgäu eröffnet die „Wäscherei Wertachtal“
Lebenshilfe Ostallgäu eröffnet die „Wäscherei Wertachtal“
Lebensmittelkette aus Mauerstetten übernimmt Real in Kempten und Pentling
Lebensmittelkette aus Mauerstetten übernimmt Real in Kempten und Pentling

Kommentare