Aus alt mach neu

Schüler der Gustav-Leutelt-Schule restaurieren altes Motorrad

+
Schulleiter Frank Hortig, Kfz-Meister Günter Malek, die Schüler Harry, Nico, Nathalie und Vasco sowie auf dem Motorrad Roland Geh und Diego.

Kaufbeuren-Neugablonz – Stolz präsentierten die Schülerinnen und Schüler der Projektgruppe „Aus alt macht neu“ ihre fertig gestellte Arbeit. Über Monate hinweg hatten Harry, Nico, Nathalie, Diego und Vasco von der 8a der Gustav-Leutelt-Schule aus Neugablonz ein altes Motorrad aus dem Jahr 1955 restauriert und damit ihrem Besitzer, Roland Geh, eine große Freude bereitet.

Eigentlich wollte es sich Geh selbst zur Aufgabe machen, das Bike der Marke DKW 200 herzurichten. Als er aber von dem Projekt erfuhr, war er ganz angetan und übergab die Maschine in die treuen Hände der Schüler sowie an Kfz-Meister und Fachmann Günter Malek, der das Projekt begleitete und betreute.

„Rund 100 Schulstunden wurde an dem Motorrad gewerkelt und getüftelt“, erzählt Rektor Frank Hortig stolz. Die Schüler für dieses Projekt waren schnell gefunden. Nico ist einer von ihnen. Er interessiert sich seit längerem für Technik. Basteln und Schrauben, das taugt ihm. „Es hat mir gut gefallen. Die Zeit ging schnell vorbei“, sagte er mit leuchtenden Augen und bedankt sich auch bei Günter Malek. „Ich kenne jetzt viele Dinge, die ich vorher nicht kannte. Das geht schon bei der Benutzung des richtigen Werkzeugs los“, so Nico, der wie seine Klassenkameradin Nathalie seine Berufswahl schon getroffen hat. Beide liebäugeln mit der Ausbildung zum Mechatroniker. Nathalie zeigte schon vor dem Projekt großes Interesse. „Ich habe schon zwei Praktika in Werkstätten absolviert“, strahlte sie. Ihr sei es völlig egal, dass sie in einer Männerdomäne später beruflich Fuß fassen werde. „Ich mache das, was mir gefällt und lasse mir von niemandem reinreden“, zeigt sie sich sehr selbstbewusst.

Beide profitierten von den Tipps eines Profis. „Alle Schüler haben von Beginn des Projektes mitgemacht“, betonte Malek. Die Maschine wurde komplett zerlegt, gereinigt und wieder zusammengesetzt. „Es gab eine richtige Rund-um-Sanierung.“ Sowohl das Vorder- als auch das Hinterrad wurden genauestens in Beschlag genommen. Selbst den Motor nahm sich die Projektgruppe vor. Malek musste die Schüler überhaupt nicht motivieren. Der Ansporn kam von selbst. „Ich habe ihnen nur wertvolle und erste knifflige Tipps gegeben, wie sie beispielsweise mit dem Werkzeug umgehen müssen“, so der Kfz-Meister. Auch die Grundbegriffe der Elektronik blieben den Projektteilnehmern nicht verwehrt. Es ist nicht das erste Projekt, an dem Malek mitwirkte. So war er federführend bei der Reparatur je eines Käfers, Traktors und Kadetts dabei. Das alles fiel unter das Projekt „Aus alt mach neu“.

Begeistert zeigte sich Roland Geh, als er seine Maschine wieder zu Gesicht bekam. „Sie haben das wirklich toll gemacht“, lobte Geh nicht nur die geleistete Arbeit der Schülerinnen und Schüler, sondern hob auch insgesamt das „phantastische Projekt“ der Gustav-Leutelt-Schule hervor. Die Schüler wurden zum Dank von Geh zu einem Eis und einem Kinobesuch eingeladen.

von Stefan Günter

Auch interessant

Meistgelesen

Kaufbeurer Stadtführer Toni Heider feiert runden Geburtstag
Kaufbeurer Stadtführer Toni Heider feiert runden Geburtstag
Keine Stille Nacht allein unterm Baum
Keine Stille Nacht allein unterm Baum
Sparkassenvorsitzender Winfried Nusser hat große Pläne für die Zukunft
Sparkassenvorsitzender Winfried Nusser hat große Pläne für die Zukunft
Schulpartnerschaft zwischen der Realschule Marktoberdorf und dem Landkreis
Schulpartnerschaft zwischen der Realschule Marktoberdorf und dem Landkreis

Kommentare