Nur ein mageres Pünktchen

Stephane Goulet (Eispiraten Crimmitschau) scheitert hier an Stefan Vajs (ESVK).

Nur ein einziger Punkt, so die Ausbeute der Kaufbeurer Joker vom Wochenende. Dabei schmerzt die knappe 3:2-Auswärtsniederlage nach Verlängerung in Hannover bei weitem nicht so sehr, wie das schwache Auftreten vor heimischer Kulisse bei der Freitagsklatsche mit 2:6 gegen die Eispiraten aus Crimmitschau.

Nach einer makellosen Bilanz von vier Heimspielsiegen folgte der Einbruch am Freitagabend. Von Anfang an waren die Joker-Akteure nicht richtig bei der Sache. Schon nach 18 Sekunden brachte ein schön herausgespielter Treffer die Gäste in Führung. Wenn auch die Kaufbeurer nun mehr Druck auf das Gästetor auszuüben versuchten, es blieb bei dem Versuch. Zu schwerfällig und vor allem durchsichtig waren vor 1884 Zuschauern die Angriffsbemühungen der Sturmformationen. Hinzu kamen noch einige Schwächen der Hintermannschaft und so endete das Match mit einem auch in der Höhe von 2:6-Toren gerechtfertigten Erfolg der Gäste aus Crimmitschau. Für die Joker trafen bezeichnenderweise nur die Youngsters Schäffler und Habermann. Kein Auswärtssieg Abhacken und auf das Match in Hannover konzentrieren, so das Motto beim ESVK. Es fing auch gut an, denn nach 50 Sekunden erzielte Mark Soares die Führung. Doch die Gastgeber fighteten zurück und gingen ihrerseits mit einem 2:1-Vorsprung in die erste Pause. Kurz darauf glich Dominic Krabbat aus. Bei diesem Stand blieb es bis zum Schluss. In der Verlängerung trafen die Indians vor 2567 Fans zum knappen 3:2-Sieg in diesem Krimi. Am Freitagabend, ab 19.30 Uhr, gastieren die Bietigheim Steelers in der Sparkassen Arena Kaufbeuren. Das Team von Trainer Danny Held hat sich für diese Saison nach der verpatzten letzten Spielzeit viel vorgenommen. Ein großer Umbruch folgte im Team. Gleich zwölf neue Akteure heuerten bei den Steelers an, darunter auch der ehemalige Kaufbeurer Daniel Oppolzer, der nach seinem Engagement bei den Iserlohner Roosters in der DEL nun wieder eine Klasse tiefer stürmt. Zuletzt setzte es für die Steelers zwei Niederlagen, zuhause nach Penalty-Schießen gegen Hannover und auswärts in Dresden. Doch das gesteigerte sportliche Vorhaben in Bietigheim-Bissingen hinkt noch kräftig, denn mit zehn Punkten sind sie punktgleich mit dem ESVK, der momentan auf Rang elf rangiert. DNL-Team siegt Einen klaren 6:2-Auswärtserfolg verbuchte das DNL-Team des ESVK am Sonntag in Landshut. Tags zuvor unterlagen die Weindl-Schützlinge zuhause noch gegen den gleichen Gegner mit 1:4 Toren. Mit 15 Punkten aus 14 Spielen belegen die ESVK-Youngsters Rang Neun mit drei Punkten Vorsprung auf den Letztplatzierten aus Köln. Kommendes Wochenende, 29./30 Oktober, steht die Fahrt ins Rheinland an. Zwei Auswärtspartien hintereinander sind für die Kaufbeurer Eishockeyspieler zu absolvieren, am Samstag bei der Düsseldorfer EG und am Sonntag bei den Kölner Haien.

Auch interessant

Meistgelesen

Silikon entzündet sich
Silikon entzündet sich
Mit dem Kreisboten die besten Sommerferien aller Zeiten erleben
Mit dem Kreisboten die besten Sommerferien aller Zeiten erleben
"Von Bürgern für Bürger"
"Von Bürgern für Bürger"
Blasmusik mit Hauch von Beachparty
Blasmusik mit Hauch von Beachparty

Kommentare