"Man sieht, sie kommen gern"

Kerzen, Christbaum, Stollen, Lebkuchen und Tannengrün: Der Kaufbeurer Stadtsaal verwandelte sich vergangene Woche in einen weihnachtlichen Saal. Der passende Rahmen für die Weihnachtsfeier für alte und einsame Mitbürger, die von der Stadt Kaufbeuren zusammen mit der Technischen Schule der Luftwaffe 1 (TSLw1) durchgeführt wurde.

Am 19. Dezember 1957 lud die Stadt zur ersten Feier ein. Damals schon dabei war auch die TSLw1, die auch heuer bei der 53. Veranstaltung an der Garderobe, beim Kaffee ausschenken sowie bei der Kuchenausgabe tatkräftig mithalf. Und Harald Burghardt, Oberst an der TSLw1 und Vertreter von Kommandeur Richard Drexl, versprach: „Wir werden auch weiterhin dabei sein.“ „Man sieht, sie kommen gern“, hieß Gerhard Bucher, 2. Bürgermeister, die zahlreich gekommenen SeniorInnen im Stadtsaal willkommen. In seiner kurzen Ansprache ging Bucher auf seine Highlights des Jahres 2009 ein. Es seien der Partnerschaftsvertrag zwischen Kaufbeuren und Gablonz an der Neiße und der 20. Jahrestag des Mauerfalls gewesen. Bei dem Fall der Berlinermauer sei 1989 der damalige Stadtrat in Berlin gewesen. Bevor der Kindergarten St. Ulrich, der Knabenchor der Musikschule Kaufbeuren, die Zithervereinigung Kaufbeuren oder auch die Bläsergruppe des Fliegerhorsts den Nachmittag mit ihren Beiträgen teils musikalisch versüßten, wünschte Oberst Burghardt den Anwesenden mit einem humorigen Zitat alles gute fürs Jahr 2010: „Wenn´s alte Jahr erfolgreich war, Mensch freue dich auf´s neue, und war es schlecht, ja, dann erst recht.“

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Kaufbeuren
Babys der Woche im Klinikum Kaufbeuren
Sudetendeutsche Schicksale nach 1945
Sudetendeutsche Schicksale nach 1945
Frauen in der Leitungsebene
Frauen in der Leitungsebene
Razzia gegen "Reichsbürger"
Razzia gegen "Reichsbürger"

Kommentare