Ausbildungsmesse im kommenden Jahr in Marktoberdorf

Die Jugend ist unsere Zukunft

+
Im April 2015 findet die Ausbildungsmesse in Marktoberdorf statt – nachdem die Schüler ihre Zwischenzeugnisse haben. Remigius Kirchmaier (v. li.), Bürgermeister Dr. Wolfgang Hell, Karin Weikmann, Markus Wasserle, Carolin Alberstetter, Xaver Schelle, Stefan Riedle und Dieter Schlatterbeck.

Marktoberdorf – „Wir vom Arbeitskreis Schule-Wirtschaft dachten uns, dass es doch nicht sein kann, dass wir hier in Marktoberdorf zwar ein Schulzentrum haben, unsere Schüler aber nach Füssen, Kempten oder Kaufbeuren zu den Ausbildungsmessen müssen”, stellte Karin Weikmann, Leiterin der Marktoberdorfer Mittelschule und im Vorstand dieses Arbeitskreises (AK) fest.

Auf Initiative des AK Schule-Wirtschaft findet daher am 23. und 24. April 2015 im Modeon die erste Ausbildungsmesse in Marktoberdorf statt. Schulabgänger, angehende Studenten und Eltern haben hier die Gelegenheit, mit Unternehmen, Handwerksbetrieben und berufsbildenden Schulen ins Gespräch zu kommen. 

Markus Wasserle, Organisator der Messe, führt diese Großveranstaltung bereits seit fünf Jahren erfolgreich im Landkreis Landsberg durch und wurde vom AK Schule-Wirtschaft als Experte hinzugezogen. Wasserle arbeitet mit einem Team junger und ehrenamtlich engagierter Menschen zusammen, darunter Carolin Alberstetter, Azubi bei der Firma Hubert Schmid, und Maximilian Mayr, der eine Ausbildung bei der VR-Bank Kaufbeuren-Ostallgäu macht. 

„Die Jugendlichen verwirklichen und planen die Messe mit, bringen ihre Ideen und Vorstellungen mit ein“, so Wasserle bei einem Pressegespräch. Gemeinsam werden sie in den Schulen der Region die Ausbildungsmesse vorstellen und die Schulabgänger über den Ablauf der Messe informieren. 

Die Stadt Marktoberdorf mit ihrem Rathauschef Dr. Wolfgang Hell ist ebenfalls Mitveranstalter der Messe unter der Schirmherrschaft von Landrätin Maria Rita Zinnecker. „Ich freue mich sehr, Schirmherrin dieser Ausbildungsmesse zu sein, denn sie passt wirklich hervorragend in unsere Bildungsregion Ostallgäu. Bildung und Ausbildung genießen bei uns im Landkreis große Priorität, denn sie sind die Garanten schlechthin für eine erfolgreiche Zukunft. Ich wünsche allen Ausstellern, Besucherinnen und Besuchern eine erkenntnisreiche Ausbildungsmesse sowie viele interessante Kontakte und Einblicke!“ so Maria Rita Zinnecker. 

Immer mehr Jugendliche finden laut Wasserle und Remigius Kirchmaier, Direktor der Staatlichen Berufsschule Ostallgäu, nicht den geeigneten Beruf oder gar keinen Ausbildungsplatz. In der Gastronomie und der Hotellerie belaufe sich die Abbruchquote gar auf 30 Prozent. Auch Dieter Schlatterbeck von der Firma Hubert Schmid beklagte sich, dass „der Nachwuchs nicht so kommt, wie gewünscht.“ 

Xaver Schelle, Vorsitzender des Arbeitskreises Schule-Wirtschaft Marktoberdorf und Mitglied im Vorstand der VR-Bank Kaufbeuren-Ostallgäu, und Dr. Hell sind sich daher einig, dass die Messe die Jugendlichen bei ihrer Berufswahl unterstützen wird. Der Sinn der Messe sei, dass die Schüler „den richtigen Beruf finden, und die Unternehmen die richtigen Auszubildenden“, so Hell. Bei 120 Berufen, die auf der Messe vertreten sein werden, stehen die Chancen gut. 

Ein Gespräch mit einem Unternehmen könnte durchaus auch die „Eintrittskarte für ein Praktikum“ sein, merkte Wasserle an. Über 1000 Schüler aus allen Schularten, vor allem der 8. und 9. Klassen, sind bereits angemeldet. Diese üben bereits vorab die Gesprächsführung und wichtige Fragen, um „zielgerichtete Gespräche mit den Betrieben an den Messeständen führen zu können“, so Remigius Kirchmaier, Direktor der Staatlichen Berufsschule Ostallgäu. 

Jeder Schüler bekommt einen Messepass, in den er nach erfolgreichen Gesprächen an den Messeständen Stempel bekommt. Diese berechtigen danach zu einer Verlosungs- teilnahme und sind laut Remigius Kirchmaier „eine Motivation Gespräche zu führen“. Die Messe als „peppiges, pfiffiges Konzept“ bietet nach seinem Empfinden für die Schüler „im Vorfeld die Chance, sich zu orientieren“. 

Im April 2015 findet die Ausbildungsmesse in Marktoberdorf statt – ein guter Zeitpunkt, finden die Veranstalter und Sponsoren, zumal die Schüler dann schon ihre Zwischenzeugnisse haben und es noch nicht zu spät sei, sich zu bewerben. 

Am Donnerstag, 23. April 2015, ist eine Abendveranstaltung von 17.30 Uhr bis 20.30 Uhr geplant. Hier werden vor allem neben den Schülern deren Eltern ermuntert, sich über die Ausbildungsbetriebe zu informieren. Daneben sind auch die Hochschule Kempten und die Universität Augsburg – etwa für duale Studiengänge – vertreten. 

Der zweite Messetag am Freitag ist den Schülern als irregulärer Schultag vorbehalten. Sie haben die Möglichkeit, sich direkt und persönlich oftmals sogar mit den Firmenchefs auszutauschen und ich zu informieren, weiß Markus Wasserle aus Erfahrung. Die Ausbildungsmesse Marktoberdorf ist langfristig angelegt und soll keine einmalige Veranstaltung bleiben, so der Initiator. 

„Ich bedanke mich herzlich für die breite Unterstützung der Ausbildungsmesse Marktoberdorf. Ich bin mir sicher, dass die Ausbildungsmesse Markoberdorf ein voller Erfolg wird und in den nächsten Jahren ein fester Bestandteil im Landkreis sein wird“, freut sich Karin Weikmann, Rektorin der Mittelschule Marktoberdorf sowie Vorsitzende des Arbeitskreises Schule Wirtschaft. 

Ein Stand auf der Ausbildungsmesse kostet einem Unternehmen 260 Euro für zehn Quadratmeter Ausstellungsfläche. „Zusammen mit den Stromkosten kommt man auf etwa 300 Euro“, erklärte Wasserle. Die Preise sind aufgrund der Unterstützung der drei Sponsoren VR-Bank Kaufbeuren-Ostallgäu eG, Sparkasse Allgäu Marktoberdorf und das Bauunternehmen Hubert Schmid. Von 65 Ausstellungsplätzen ist bereits die Hälfte von hiesigen Firmen belegt. Bis zum 30. Januar 2015 können sich noch weitere regionale Firmen online unter www.ausbildungsmesse-mod.de anmelden. von Martina Staudinger

Auch interessant

Meistgelesen

Festzug mit Hindernissen
Festzug mit Hindernissen
Stadt in festlichem Gewand
Stadt in festlichem Gewand
Tänzelfesteröffnung 2017
Tänzelfesteröffnung 2017
Verkehrsunfall fordert vier Verletzte
Verkehrsunfall fordert vier Verletzte

Kommentare