Stadträtin stellt Idee zu Bewegungsparcours vor

Marktoberdorf: Trimm dich fit auf der Buchel?

Parcours Marktoberdorf Stadträte
+
Stefan Elmer (SPD, li.) unterstützt Stadträtin Andrea Guggenmos (CSU) bei ihrer Idee, auf der Buchel einen Bewegungsparcours einzurichten.

Marktoberdorf – Kniebeugen, Klimmzüge und eine Klettereinheit? Wenn es nach CSU-Stadträtin Andrea Guggenmos geht, ist die faule Zeit für Marktoberdorf bald vorbei. Sie plant mit ihren Ratskollegen Stefan Elmer (SPD) und dem Sportbeauftragten Werner Geiger (Stadtteile aktiv) einen Bewegungsparcours auf der Buchel. Einen Namen hat sie dem rund 1,5 Kilometer langen Rundkurs, der alle paar Meter eine Fitness-Station vorsieht, auch schon gegeben: Luitpold-Parcours soll die Trimm-Dich-Meile heißen, angelehnt an den eigentlichen Namen von Markt­oberdorfs schönstem Park, der Luitpoldhöhe.

„Ich plane eine Kombination aus Sport, Bewegungs- und Lehrpfad“, stellte Andrea Guggenmos ihre Idee den Stadträten im Rahmen der Weihnachtssitzung vor. Denn zusätzlich zu den Turngeräten sollen an jeder Station auch Info-Schilder Wissenswertes über die Kreisstadt vermitteln. „Corona hat uns gezeigt, dass die Menschen raus wollen und Bewegung an der frischen Luft schätzen“, beschrieb die Stadträtin und Gästeführerin Guggenmos, wie es zu der Initiative kam. Der Parcours soll sowohl die Sportskanone als auch den Sportmuffel animieren, er sei für Groß und Klein, Alt und Jung gedacht. Auch Sportvereinen oder Schulklassen soll er ein zusätzliches Angebot zum Training in der Halle oder auf dem Sportplatz bieten. „Wir sind bereits in Kontakt mit den Vereinen, dem Bauhof und der Forstbetriebsgemeinschaft“, sagte Guggenmos. Auch viele Stadträte hätten dem „Luitpold-Parcours“ ihr Wohlwollen entgegengebracht. Sie betonte, dass es sich um ein fraktionsübergreifendes Projekt handelt.

Sponsorenmittel gefragt

Finanziert werden soll der angedachte Bewegungsparcours auf der Buchel über Sponsorengelder. „Sprich, Firmen, Gewerbetreibende und auch Privatpersonen haben die Möglichkeit, sich mit einem Sponsoring am Erwerb der Sportgeräte und Hinweisschilder zu beteiligen. Je mehr, umso abwechslungsreicher wird unser Parcours“, warb die Stadträtin für das Projekt. Sie sehe auch in Bezug auf die touristische Attraktivität der Stadt großes Potential. „Für Hotelgäste und Besucher ist das ein kurzweiliger, guter Ausgleich.“ Nun komme es darauf an, dass sich viele Unterstützer an der angedachten, modernen Version einer Trimm-dich-Meile beteiligten. „Ich werde hartnäckig sein,“ kündigte die Stadträtin an, die Marktoberdorf buchstäblich auf Trab bringen will. Sie sieht das Projekt im Frühjahr erneut auf der Tagesordnung im Stadtrat und möchte am liebsten noch im Lauf des kommenden Jahres mit der Umsetzung beginnen. Auch Bürgermeister Dr. Wolfgang Hell zeigte sich erfreut, dass sich Stadträte aus unterschiedlichen Fraktionen für dieses Vorhaben zusammengefunden hatten.

von Angelika Hirschberg

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Ich wollte nur, dass sie das liest“
„Ich wollte nur, dass sie das liest“
„Click & Collect“ in der Corona-Pandemie – jetzt kommt es auf die Nutzung an
„Click & Collect“ in der Corona-Pandemie – jetzt kommt es auf die Nutzung an
Stadt Kaufbeuren überschreitet Inzidenzwert von 200
Stadt Kaufbeuren überschreitet Inzidenzwert von 200
Mobilfunkmast im Norden soll steigenden Datenbedarf decken
Mobilfunkmast im Norden soll steigenden Datenbedarf decken

Kommentare