Rund 38.000 Zuschauer feiern den Oberdorfer Gaudiwurm

Mit "He Du Hee" durch Marktoberdorf

1 von 110
Es war viel geboten beim Gaudiwurm in Marktoberdorf.
2 von 110
Es war viel geboten beim Gaudiwurm in Marktoberdorf.
3 von 110
Es war viel geboten beim Gaudiwurm in Marktoberdorf.
4 von 110
Es war viel geboten beim Gaudiwurm in Marktoberdorf.
5 von 110
Es war viel geboten beim Gaudiwurm in Marktoberdorf.
6 von 110
Es war viel geboten beim Gaudiwurm in Marktoberdorf.
7 von 110
Es war viel geboten beim Gaudiwurm in Marktoberdorf.
8 von 110
Es war viel geboten beim Gaudiwurm in Marktoberdorf.

Marktoberdorf – Der Oberdorfer Gaudiwurm am Faschingssonntag war wieder mal ein wahrer Augenschmaus.

1600 Maschkerer aufgeteilt in 41 Fußgruppen und 40 Wagen. Dazu zehn Musikkapellen, die für beste Unterhaltung sorgten. Gleich nach dem Gaudiwurm, der den Zug traditionell anführt, spielte die Marktoberdorfer Stadtkapelle als Piraten verkleidet lustig auf. Seit dem ersten Umzug 1966 sind sie dabei. Ebenso wie der MSC Marktoberdorf, dieses Jahr als Maulwurf Special Crew den Bertoldshofener Tunnel gruben und der Trachtenverein Marktoberdorf, die mit ihrem HardRock Cafe Wagen für Stimmung sorgten.

Kaum ein Thema, dass beim Oberdorfer Gaudiwurm nicht auf die Schippe genommen wird. Die Altdorfer Pappnasen machten die ewige Diskussion um die Zeitumstellung zu ihrem Thema, die Faschingsfreunde Eggenthal jagten die Allgäuer Wildsauen und die Steadar und Hofar Hütte bauten die Skischaukel Riedberghorn jetzt einfach am Auerberg. Die Faschingsfreunde Schwabsoien brachten den Plastikmüll aus den Meeren mit und die Tschus Group from Frisco (Friesenried) machten Ministerpräsident Markus Söder eine Freude und stellten ihr schon fix und fertiges Raumschiff Bavaria One zur Schau. Gar ihren eigenen Satelliten schoss die Dorfgemeinschaft Hattenhofen ins All, damit ihr Internet endlich schneller wird. Natürlich durfte auch der Wolf beim Oberdorfer Gaudiwurm nicht fehlen, samt Kühen und Jägern vom Schnupfverein Bidingen.

Wilde Gefährte sorgten für spektakuläre Einsatze, so zum Beispiel die Landjugend Apfeltrang, die von ihrem Gefängniswagen einfach über die Mauer in die Freiheit sprangen. Die kreativen Kostüme der Faschingsgrutzga Hopferau als Grashüpfer begeisterten die Zuschauer, ebenso wie die Moorbewohner aus Geisenried mit Heu und Gras geschmückt. An den Sprecherstellen kommentierten die Moderatoren die vorbeiziehenden Maschkerer und sorgten für beste Unterhaltung.

Rund 38.000 Zuschauer ließen sich den 3,5 Kilometer langen Zug durch die Marktoberdorf Innenstadt nicht entgehen. Bei angenehmen Temperaturen und Sonnenschein war die Stimmung entsprechend ausgelassen und es wurde noch bis tief in die Abendstunden in Zelten und Gaststätten fröhlich weitergefeiert.

Auch interessant

Meistgelesen

Tote Frau (59) in Germaringer Wohnung aufgefunden
Tote Frau (59) in Germaringer Wohnung aufgefunden
Freiwillige Feuerwehr Kaufbeuren blickt auf ereignisreiches Jahr zurück
Freiwillige Feuerwehr Kaufbeuren blickt auf ereignisreiches Jahr zurück
Kaufbeurer Jugendhilfeausschuss macht sich für gebührenfreie Kindergärten stark
Kaufbeurer Jugendhilfeausschuss macht sich für gebührenfreie Kindergärten stark
Musizieren leicht gemacht: In nur fünf Wochen ein Musikstück spielen
Musizieren leicht gemacht: In nur fünf Wochen ein Musikstück spielen

Kommentare