Auch Künstlerhaus und Bücherei öffnen die Pforten

Marktoberdorfer Museumsnacht am 20. Juli

+
In der Stadtbücherei können Interessierte im Rahmen der Museumsnacht ins Mittelalter eintauchen.

Marktoberdorf – Einmal im Jahr öffnen die städtischen Museen, das Künstlerhaus und die Bücherei gemeinsam ihre Pforten. Bei der inzwischen 19. Marktoberdorfer Museumsnacht wird es wieder so weit sein. Termin ist Samstag, 20. Juli, ab 17 Uhr.

„Da ist einiges geboten“, freute sich Bürgermeister Dr. Wolfgang Hell im Kulturausschuss. Andreas Berg vom Stadtmuseum hatte den Stadträten wesentliche Programmpunkte vorgestellt.

Ab 17 Uhr können Kinder und Erwachsene in der Stadtbücherei in das Mittelalter eintauchen. „Tretet ein, ihr edlen Hofdamen, Ritter und Knappen“, heißt es dort. Junge Künstler können mit einem echten Federkiel und Tinte ihre Namen kunstvoll auf Pergament schreiben. Musikanten, Gaukler und Magier verzaubern derweil mit ihren Darbietungen.

Die Bewirtung in der Abendstimmung übernimmt – passend zur Sonderausstellung „Aufgetischt! Vera Mercer und Daniel Spoerri“ – das Künstlerhaus Marktoberdorf. Dort gibt es kulinarische Schmankerl und Getränke an der Museumsbar im Freien. Im Künstlerhaus an der Kemptener Straße kann bei freiem Eintritt die Ausstellung besichtigt werden. Bereits um 17 Uhr gibt’s ein Kuratorengespräch. Matthias Harder von der Helmut Newton Foundation in Berlin unterhält sich mit Direktorin Maya Heckelmann, der Kuratorin der Ausstellung.

Fröhliches Basteln und Denkmalrallye

Rund um die Uhr ist im Stadtmuseum (Eberle-Kögl-Straße) fröhliches Basteln angesagt. Die Werkstatt von Walburga Geisenhof, in der naturnah gestaltet wird, befindet sich im zweiten Stockwerk im Martinsheim. Für Kinder und Jugendliche wird eine Denkmalrallye mit Herbert Eigler angeboten, der sich im Heimatverein engagiert. Die Startzeit der Gruppen liegt zwischen 19 und 19.30 Uhr. Das wird eine spannende Spurensuche durch Marktoberdorf. Treffpunkt ist vor dem Stadtmuseum.

Um die Bedeutung der Markt­oberdorfer Straßennamen geht es bei einem Vortrag im Probenraum der Musikschule. Beginn ist um 17.30 Uhr. Der Vortrag dauert ungefähr 90 Minuten.

Ebenfalls im Probenraum der Musikschule zeigt Peter Herbst von Foto Hotter um 19.30 Uhr Lichtbilder zu Alt-Marktoberdorf. Die Besucher erwartet eine spannende Zeitreise durch Oberdorf von 1890 bis 1960. Der Vortrag wird ungefähr eine Stunde Zeit beanspruchen. Im Riesengebirgsmuseum – drinnen im Martinsheim – erfahren Besucher gar Interessantes, wenn in regelmäßigen Abständen Führungen und Präsentationen stattfinden.

Besichtigt werden kann zur Museumsnacht ebenfalls die Bunkerausstellung in der Rathaustiefgarage. Die Präsentation, die in einer Kooperation zwischen dem Pflichtseminar Geschichte (2016 bis 2018) des Gymnasiums und der Stadt realisiert wurde, befindet sich sozusagen am Originalschauplatz. Die Bunkerausstellung, in der an einem Tag mal bis zu 80 Besucher gezählt wurden, sei zurzeit die bestbesuchte Ausstellung in Marktoberdorf, erwähnte Bürgermeister Hell.

jj

Auch interessant

Meistgelesen

Mann stürzt vom Fahrrad und fällt auf Kind
Mann stürzt vom Fahrrad und fällt auf Kind
Mann wird von Softairgewehr getroffen
Mann wird von Softairgewehr getroffen
Marktoberdorfs Bürgermeister Hell zum Radwegenetz: An Fakten orientieren
Marktoberdorfs Bürgermeister Hell zum Radwegenetz: An Fakten orientieren
Frauen in städtischen Führungspositionen sind rar
Frauen in städtischen Führungspositionen sind rar

Kommentare