... meine erfundene Geschichte

Eine Glühwürmchen-Prinzessin soll heiraten. Doch den, den sie liebt, der leuchtet nicht genug, um König zu werden. Doch am Ende wird alles gut. Denn das nicht so hell leuchtende Glühwürmchen macht eine Reise zum Mond und zur Sonne und sammelt auf diese Weise genügend Licht und darf die Prinzessin heiraten. Nicht nur die Geschichte klingt bezaubernd, sondern das ganze Bilderbuch nimmt Kinder bis zehn Jahre mit in eine andere Welt. In Szene gesetzt wird die Geschichte mit passenden Aquarellen. Doch keine berühmte Kinderbuchautorin hat „Die Reise des Glühwürmchens“ verfasst, sondern die 18-jährige Schülerin Carmen Lahner. Ihr Buch und weitere 59 sind derzeit in der Kaufbeurer Stadtbücherei zu sehen.

Entstanden sind die Bücher in den Kunstklassen der Jahrgangsstude zwölf an der Staatlichen Beruflichen Oberschule Kaufbeuren. Knapp zweieinhalb Monate hat die Kunstlehrerin Gudrun Mammana mit den 75 SchülerInnen an den Büchern gearbeitet. Die Bücher, die mit der Note eins benotet wurden, können derzeit in der Bücherausstellung „Ich erzähle und zeige euch meine erfundene Geschichte“ in der Stadtbücherei bestaunt und natürlich auch gelesen werden. Es seien schon Mütter mit ihren Kindern dagewesen, „die auf dem Sofa sitzend den Kindern aus den Büchern vorgelesen haben“, erzählt Ev Waldmann, Leiterin der Kinder- und Jugendbuchabteilung. Die SchülerInnen hatten als einzige Vorgabe von Mammana erhalten, dass es ein Kinderbuch für Kinder bis zehn Jahre werden soll. Ansonsten mussten die Schüler sich selbst die Geschichte ausdenken, die Materialien besorgen und sich überlegen, wie sie das fertige Buch binden wollen. Herausgekommen sind dabei wundervolle Geschichten, wie „Konrad die Schildkröte“, „Das tanzende Burggespenst“ oder auch „Auf der Suche nach dem Glück“. Alle Bücher sind handgearbeitet und handgeschrieben. Das sei vielen Schülern besonders schwer gefallen, so Mammana. Ob Pop-up-Bücher, Türchen zum Aufklappen oder ein komplettes Buch aus Holz, viele kreative Ideen haben die Schüler bei der Umsetzung gehabt. Auch das Buch „Junge Liebe… eine haarige Angelegenheit“ von Benjamin Richter (20) begeistert. Das Basteln sei zwar sehr anstrengend gewesen, wie der 20-Jährige erklärt, doch das Ergebnis kann sich sehen lassen. Die Geschichte handelt von einem Liebespaar, das „sich nicht öffentlich zeigen darf, da der König ganz schlecht gelaunt ist“. Die schlechte Laune des Königs rührt von seiner Glatze her. So kommt dem Liebespaar die Idee eine Perücke für den König zu entwerfen. Und schon kann der König wieder lachen. Wer jetzt Lust bekommen hat in die Bücher selbst einen Blick zu werfen, der sollte bis zum 23. April in der Stadtbücherei vorbeischauen. Direkt am 23. April lesen auch einige SchülerInnen von 10 bis 12 Uhr einer Kindergartengruppe aus den Bilderbüchern vor. Kindergärten oder Schulen, die auch ein Projekt rund ums Buch oder zum Thema „lesen“ haben, können sich bei Ev Waldmann unter Tel. 08341/94401 melden.

Auch interessant

Meistgelesen

Festzug mit Hindernissen
Festzug mit Hindernissen
Mit dem Kreisboten die besten Sommerferien aller Zeiten erleben
Mit dem Kreisboten die besten Sommerferien aller Zeiten erleben
Stadt in festlichem Gewand
Stadt in festlichem Gewand
100 Jahre Nagel-Wappen am Fünfknopfturm
100 Jahre Nagel-Wappen am Fünfknopfturm

Kommentare