Jakob-Brucker-Gymnasium schafft Fahrrad-Überdachungen an

Schutz vor der Witterung

+
Lehrer Heiner Römer (v. li.), Jürgen Konrad vom ehemaligen Elternbeirat, Schulleiterin Susanne Jehl, Werner Seibt, Elternbeiratsvorsitzender und OB Stefan Bosse überzeugten sich von der Funktion der neuen Überdachungen.

Kaufbeuren – „Passend zu den 24 Türchen im Advent“, freute sich Schulleiterin Susanne Jehl, wurden kürzlich 24 Fahrrad-Überdachungen an das Jakob-Brucker-Gymnasium übergeben.

Auf die Initiative des Elternbeirats konnten diese in diesem und vergangenen Jahr für rund 13400 Euro angeschafft werden. Werner Seibt, Vorsitzender des Elternbeirats, erklärte, dass die „kleinen Module variabel verwendet“ und in ganz anderen Konstellationen aufgereiht werden können. Dadurch würden sie einen Mehrfachnutzen bieten und können beispielsweise als Stand beim Schulfest fungieren. 

Durch einen Spendenaufruf des „alten“ Elternbeirats – dieses Jahr wurde neu gewählt – konnte der Großteil der Fahrradüberdachungen finanziert werden. Seibt sah die Übergabe mit einem Augenzwinkern als „Übung für die große Einweihung zur Generalsanierung“, denn die Schule benötigt einige Umbaumaßnahmen. 

Dies unterstrich auch Oberbürgermeister Stefan Bosse als Zukunftsaufgabe in Kaufbeuren, als „Stadt mit besonderem Handlungsbedarf“. Susanne Jehl bedankte sich im Namen der Schule und der Schüler für die neuen Unterstellmöglichkeiten für Fahrräder, die es nun ermöglichen, „dass jetzt alle ihre Fahrräder trocken vorfinden“. von Martina Staudinger

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Kaufbeuren
Babys der Woche im Klinikum Kaufbeuren
Sudetendeutsche Schicksale nach 1945
Sudetendeutsche Schicksale nach 1945
Frauen in der Leitungsebene
Frauen in der Leitungsebene
Gnadenfrist fürs Eisstadion?
Gnadenfrist fürs Eisstadion?

Kommentare