Mögen die Spiele beginnen

Vom Rathaus bis zur All-Kart Halle liefen einige Sportler des Kaufbeurer Leichtathle- tikclubs (KLC). Mit dabei die Fackel mit dem Stadtolympiade-Feuer, die an der Kart-Halle Oberbürgermeister (OB) Stefan Bosse übergeben wurde. Dieser entzündete das „Olympische Feuer“ mit den Worten: „Hiermit eröffne ich die 31. Stadtolympiade.“ Und die Spiele konnten beginnen.

Das Eröffnungfest, das am vergangenen Sonntag auf dem Gelände der All-Kart Halle in Kaufbeuren stattfand, lockte trotz des Badewetters zahlreiche Kinder mit ihren Eltern an. „Das Hobbyturnier, das nicht nur Sport, sondern auch Spiel sein soll“, sagt Manfred Wagner, Vorsitzender des Stadtolympiadevereins, bietet bis zum 15. Juli 28 verschiedene Disziplinen an. Dabei muss sich nicht nur körperlich betätigt, sondern beispielsweise beim Skat der Kopf angestrengt werden. Heuer handelt es sich bei der Stadtolympiade um eine offene Veranstaltung. Dies bedeutet, dass alle interessierten Sportler teilnehmen dürfen. Egal, wo diese wohnen oder arbeiten. Beim Eröffnungsfest tummelten sich vor allem Kinder an den Ständen. So ging es beim Technischen Hilfswerk hoch hinaus - indem Kis- ten zu einem Turm gestapelt wurden. Mit einem Kettcar konnte ein Hindernisparcour absolviert werden. Darüber hinaus gab es noch die Disziplinen Dosenwerfen, Torwandschießen oder auch Fechten. Für Begeisterung, vor allem bei den kleineren Besuchern des Festes, sorgten der Zauberer Magic-Martin mit seiner Show oder auch das Pony-Reiten. Alle Kinder, die sich dem Mehrkampf stellten, wurden schon einmal mit einer Kugel Eis belohnt. Zusätzlich gab es noch Preise zu gewinnen. Die Reifen zum Qualmen brachte zwar niemand bei dem Promi-Kart- rennen, doch heiß her ging es trotzdem. Da einige Promis, wie Landtagsabgeordneter Bernhard Pohl (Freie Wähler) oder der Staatssekretär im Bayerischen Staatsminis- terium der Finanzen, Franz Pschierer, verhindert waren, blieben die ersten drei Plätze fast in örtlicher CSU Hand. Felix Wobst, Stadtrat, belegte wie im Jahr zuvor den ersten Platz. Dicht gefolgt von CSU-Bundestagskandidat Stephan Stracke. OB Bosse musste den dritten Platz kurz vor Ende des Rennens noch an Nicole Weber vom Stadtolympiadeverein abgeben und belegte somit den vierten Platz. Ruhiger war hingegen der Start der Luftballons. Dabei handelt es sich ebenfalls um einen Wettbewerb - den Kindern winken Preise, wenn ihr Ballon, der mit einem Kärtchen versehen ist, gefunden und zurückgesendet wird. Zirka 150 Ballons ließen die Kinder am Sonntag an der Karthalle steigen. Nähere Infos zur Kaufbeurer Stadtolympiade, die in Zusammenarbeit mit der Familienbeauftragten der Stadt, Elke Schad, veranstaltet wird, gibt es im Internet auf der Seite www.stadtolympiade.de.

Auch interessant

Meistgelesen

Eine junge Künstlerin stellt sich vor
Eine junge Künstlerin stellt sich vor
Abschluss geschafft
Abschluss geschafft
Offener Brief sollte ein Hilferuf sein
Offener Brief sollte ein Hilferuf sein
Ein Grund zum Feiern und stolz zu sein
Ein Grund zum Feiern und stolz zu sein

Kommentare