Kaufbeurer Museumslandschaften stellen gemeinsame Kombikarte vor

Museums-Flatrate

+
Die Vertreter der „Kaufbeurer Museumslandschaften“ präsentieren Flyer und Werbeaufsteller für die neue Kombikarte (von links): Veronika Blumtritt (kunsthaus kaufbeuren), Peter Igel (Stadt Kaufbeuren) Christoph Heider (Feuerwehrmuseum), Gerlinde Ossinger-Baur (Stadtmuseum), Ute Hultsch (Isergebirgs-Museum), Nadine Greiter (Kaufbeuren-Marketing). Nicht im Bild: Thomas Nölle (Erlebnisausstellung der Gablonzer Industrie).

Kaufbeuren – Unter dem Motto „Zwei Tage – Ein Preis – Fünf Schmuckstücke Kaufbeurens“ können künftig Besucher an zwei frei wählbaren aufeinanderfolgenden Tagen zum attraktiven Preis von acht Euro (statt insgesamt 19 Euro für Einzeleintritte) die Ausstellungen im Stadtmuseum, im Kunsthaus, im lsergebirgs-Museum, im Feuerwehrmuseum sowie in der Erlebnis-Ausstellung Neugablonz besichtigen.

Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre erhalten das Kombiticket zum Preis von fünf Euro (statt 10,50 Euro). Dazu gibt es einen Flyer, der als unverzichtbares Planungshilfsmittel übersichtlich die Adressen und unterschiedlichen Öffnungszeiten der teilnehmenden Häuser enthält. Das Angebot richtet sich sowohl an Touristen, die sich einen Überblick über die Kaufbeurer Museen verschaffen möchten, als auch an Einheimische zur sinnvollen Nutzung eines verregneten Wochenendes oder als besondere Geschenkidee.

Am Internationalen Museumstag am Sonntag, 13. Mai, mit dem Motto „Netzwerk Museum: Neue Wege, neue Besucher“ wird die Kombikarte der „Kaufbeurer Museumslandschaften“ erstmals erhältlich sein. Unter diesem Namen firmiert das 2017 ins Leben gerufene Netzwerk der Kaufbeurer Museen, Ausstellungshäuser und Gedenkstätten seit 2018. Dem Netzwerk gehören neben den bereits genannten fünf Kulturstätten auch das Puppentheatermuseum, die Crescentia- Gedenkstätte und der eng mit dem Kunsthaus verknüpfte Kunstraum querKUNST an sowie die Stadt Kaufbeuren und Kaufbeurens Tourist-Marketing. Neben der Schaffung der gemeinsamen Museumskarte wurden bislang die Programme aller Häuser für den internationalen Museums­tag gemeinschaftlich beworben sowie das Führungsformat „Nachts im...“ für Kinder und Familien entwickelt. In den dunklen Winter- und Herbstmonaten (Januar-März, Oktober-Dezember) wird es monatlich wechselnd von den unterschiedlichen Häusern angeboten.

Zum internationalen Museumstag präsentieren die „Kaufbeurer Museumslandschaften“ ein buntes Programm bei freiem Eintritt. Eventuell fällt für einige der Sonderführungen und für Bastelmaterial bei den Mitmach-Aktionen ein kleiner Unkostenbeitrag an. In den Häusern sind die Dauerausstellungen und aktuellen Sonderausstellungen geöffnet: „Drift“ im Kunsthaus Kaufbeuren mit einer offenen Malwerkstatt von querKUNST auf dem Spitalhof, die Mitmach-Ausstellung „Kapier Papier!“ im Stadtmuseum, eine Schmuckwerkstatt im Isergebirgs-Museum und die Sonderschau „Luxus & Glamour“ in der Erlebnisausstellung der Gablonzer Industrie. Dort gibt es auch eine Einführung in die Arbeitsweise der Gablonzer Industrie und die Geschichte von Neugablonz sowie Einblicke in die Herstellung von Glasperlen am offenen Feuer. Das Feuerwehrmuseum führt durch 200 Jahre Feuerwehrgeschichte und im Puppentheater-Museum werden unter anderem historische Scherenschnittfilme gezeigt. Im Crescentia-Kloster sehen die Teilnehmer auf den Spuren der Heiligen Crescentia Schauplätze, die sonst für Besucher unzugänglich sind. Nähere Informationen finden Sie auf den Webseiten der jeweiligen Häuser.

Schon Ende 2012 hatten sich Stadtmuseum, Isergebirgs-Museum und Kunsthaus zusammengeschlossen, um sich im Bereich Museumspädagogik Fördergelder zu teilen (wir berichteten). In den Jahren danach stimmten diese drei Museen auch immer öfter Themen für Sonderausstellungen auf einander ab. Zum Beispiel erhielten 2016 bei den beiden parallelen Ausstellungen – „70 Jahre Neugablonz. Ein fotografischer Streifzug“ im Isergebirgs-Museum und „Vom Wegmüssen und Ankommen“ im Stadtmuseum – Besucher des einen Museums gegen Vorlage ihrer Eintrittskarte im jeweils anderen Museum ermäßigten Eintritt (wir berichteten).

Mit der gemeinsamen Museumskarte ist man in der Vernetzung nun noch einen deutlichen Schritt weiter gegangen. Die Karte wird in der Tourist Information und an den Museumskassen der teilnehmenden Häuser erhältlich sein.

Die Kombikarte (erhältlich bei den teilnehmenden Häusern und der Tourist-Information) ist gültig für:

• Stadtmuseum Kaufbeuren (www.stadtmuseum-kaufbeuren.de)

• Isergebirgs-Museum Neugablonz (www.isergebirgs-museum.de)

• Kunsthaus Kaufbeuren (www.kunsthaus-kaufbeuren.de)

• Feuerwehrmuseum Kaufbeuren-Ostallgäu (www.feuerwehrmuseum-kaufbeuren.de)

• Erlebnisausstellung der Gablonzer Industrie (www.erlebnisausstellung.info)

Freier Eintritt, Sonderführungen und Mitmach-Aktionen am Internationalen Museumstag (Sonntag, 13. Mai) in folgenden Häusern:

Die fünf oben aufgeführten Kombikarten-Museen

Kunstraum querKUNST (www.querkunst-kaufbeuren.de)

Crescentiakloster (www.crescentiakloster.de)

Puppentheater-Museum (www.puppenspielverein.de)

von Ingrid Zasche

Auch interessant

Meistgelesen

Was haben alle Zeitungen gemeinsam?
Was haben alle Zeitungen gemeinsam?
Wasserspielplatz in den Wertachauen soll ausgebaut werden
Wasserspielplatz in den Wertachauen soll ausgebaut werden
Neue Einkaufscenter wollen Verbindung zur Altstadt halten
Neue Einkaufscenter wollen Verbindung zur Altstadt halten
Erinnerungen an den „Zasche-Doktor“
Erinnerungen an den „Zasche-Doktor“

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.