Musikvereinigung Neugablonz:

Weichen für die Zukunft gestellt

+
Die neue Vorstandschaft: Rudi Olescher (v. li.), Annalena Holy, Peter Priebsch, Heinrich Hallatschek, Petra Scheiblich, Günther Seydel, Conny Wiblishauser, Peter Vogt. Rudi Kettner und Voker Schaurich fehlen.

Kaufbeuren – 180 Jahre alt wird die Musikvereinigung Neugablonz mit ihren Wurzeln in der alten Heimat in diesem Jahr. Nach ihrem Jubiläumskonzert stand jüngst die Mitgliederversammlung mit Neuwahlen auf dem Programm. Mit einer guten Mischung aus erfahrenen Vorständen und jungen Nachwuchsmusikern in der erweiterten Vorstandschaft will die Kapelle erfolgreich in die Zukunft gehen.

Diese Mitgliederversammlung sollte keine gewöhnliche Veranstaltung werden. Zum einen steckt die Musikvereinigung mitten im Jubiläumsjahr und wird deshalb im September zu ihrer Schwesterkapelle Mlada Dechovka aus Gablonz a.N. reisen, zum anderen sollte es spürbare Veränderungen in der Vorstandschaft geben. Vorstand Günther Seydel gab einen Rückblick auf das zurückliegende erfolgreiche und spannende Vereinsjahr. Absolute Highlights waren die Feierlichkeiten zu 70 Jahre Neugablonz und 150 Jahre Stadterhebung von Gablonz a.N., die jeweils musikalisch von der Musikvereinigung zusammen mit ihrer Schwesterkapelle gestaltet wurden.

Daneben war natürlich auch der Brand im Probenraum mit den aufwändigen Renovierungsarbeiten einen ausführlichen Rückblick wert. Dieses Ereignis stellte auch die aus Gesundheitsgründen ausscheidende Notenwartin Marianne Schaurich vor besondere Aufgaben. Die Hauptlast stemmte in Zusammenarbeit mit den Versicherungen, der Stadt Kaufbeuren und dem Brandsanierer Danielsen Vorstand Günther Seydel, der dafür von Schatzmeisterin Petra Scheiblich im Namen aller einen Essensgutschein überreicht bekam. Der für die Nachwuchsarbeit zuständige Vorstand Heinrich Hallatschek konnte auf ein erfolgreiches Jahr auch bei der Jugendgewinnung und -ausbildung zurückblicken. Dirigentin und Vorstandsmitglied Conny Wiblishauser berichtete von einer Vielzahl von unterschiedlichsten Auftritten, welche die Aktiven personell an Grenzen geführt habe.

Dann standen die mit Spannung erwarteten Neuwahlen auf der Tagesordnung. Hier kam es zu einigen positiven Überraschungen, gab es doch im Vorfeld Befürchtungen, dass auch die Musikvereinigung dem allgemeinen Trend im Ehrenamt folgt und nicht alle Positionen besetzen kann. Das Triumvirat mit Conny Wiblishauser, Heinrich Hallatschek und Günther Seydel wurde als geschäftsführender Vorstand bestätigt. Auch Petra Scheiblich als Schatzmeisterin, Peter Priebsch als Zeugwart, Rudi Kettner als Schriftführer und Volker Schaurich als Beirat wurden ebenso einstimmig wiedergewählt. Doch dann zeigte die Musikvereinigung auch bei der Besetzung von wichtigen Positionen, dass für sie die Förderung der Jugend keine Worthülse ist: Mit der erst 15-jährigen Annalena Holy als Notenwartin und dem 19-jährigen Peter Vogt als Beirat und Jugendbeauftragter bekamen engagierte Jungmusiker Stimmen im Vorstandsgremium. Zuletzt wurde auf vielfachen Wunsch Rudi Olescher als zusätzlicher Beisitzer mit Schwerpunkt Reisen und Veranstaltungen gewählt.

Die Musikvereinigung Neugablonz geht mit dieser Mischung aus Routiniers und Nachwuchskräften gut gerüstet in die nächsten zwei Jahre. Sie will beweisen, dass Vertrauen in den Nachwuchs und rechtzeitiges Heranführen an verantwortungsvolle Aufgaben ein guter Weg ist, um dem schwindenden Interesse an der Ehrenamtsarbeit entgegen zu wirken.

Auch interessant

Meistgelesen

Unfall durch Geisterfahrer: Verursacher stirbt
Unfall durch Geisterfahrer: Verursacher stirbt
Rathaus rüstet technisch auf
Rathaus rüstet technisch auf
Positive Kernaussage
Positive Kernaussage
Qualität soll lenken
Qualität soll lenken

Kommentare