Lebenskonzept MutterHof – Filmevent im Corona Kinoplex

Ein Garten Eden im Hier und Jetzt

+
Am 14. Juni ab 20 Uhr können Interessierte das Lebenskonzept „MutterHof“ im Corona Kinoplex in Kaufbeuren kennenlernen.

Kaufbeuren – Es geht um nichts Geringeres, als um ein besseres Leben. Ein Leben im Einklang mit Mutter Erde. Es geht um die ewige Sehnsucht nach einem Leben in Fülle. Im Miteinander. In einer dörflichen Gemeinschaft. Um eine Idee für die ganze Welt.

Das klingt nach einem harten Brocken ideologischer Weltverbesserung. Nach esoterischem Freiflug und viel zu wenig „echtem“ Lebenssinn? Robert Briechle schmunzelt. Der Gründer des MutterHofs und Anhänger des Permakultur-Konzepts kennt die natürlichen Vorbehalte seiner Umgebung, sobald jemand aus dem Rahmen fällt. Schlimmer noch, wenn einer freiwillig die scheinbar vorgegebenen Raster verlässt. Das hat er bereits vor vielen Jahren getan, als der Agrarökonom Briechle begann, die Methoden und das Verständnis der modernen Landwirtschaft zu hinterfragen. Heute ist er überzeugt, dass es einen neuen Weg braucht, die Natur wieder intakt zu machen und die Erde für die nachfolgenden Generationen tauglich und nachhaltig zu gestalten. Und das Beste dabei, Robert Briechle hat diesen Weg gefunden: „Ich habe ein Konzept, das für die Landwirtschaft rentabel, für die Menschen lebenswert und für die Natur die Rettung ist.“ Man merkt schon, Robert Briechle mag keine halbe Sachen.

Wirkraum MutterHof

Seit Jahren gestaltet er den heimischen Bio-Bauernhof in Unterthingau zum Wirkraum „Mutterhof“ um. Dort blüht es aktuell in allen Farben, Singvögel bevölkern zwitschernd den Garten, es brummt und summt, es flirrt und surrt. Ein Garten Eden, hier bei uns. Dennoch bleibt Skepsis. Soll das die Lösung sein für die dramatischen Folgen von Klimaerwärmung, Industrialisierung und Raubbau an der Natur. Robert Briechle sagt ja und geht jetzt mit seinem Lebenskonzept „Mutterhof“ an die Öffentlichkeit. Briechles Hof ist dabei Wegbereiter sowie Ort eines Forschungsprojekts der Technischen Universität Hamburg, begleitet von Professor Ralf Otterpohl. „Wir sind zwar noch am Anfang, doch erste positive Ergebnisse sind deutlich sichtbar“, sagt Briechle und weist auf die klassifizierten Verfahrenswege der Studie hin. „Es ist der einzig richtige Weg beim Anbau unserer Lebensmittel und in der Gestaltung unseres Miteinanders.“

Filmevent „Mutterhof“

Wer jetzt nicht skeptisch, sondern neugierig geworden ist, der kann am Donnerstag, dem 14. Juni ab 20 Uhr das Lebenskonzept „MutterHof“ im Corona Kinoplex Kaufbeuren kennenlernen. An diesem Abend lässt sich in Film und Vortrag erleben, was ein „MutterHof“ ist, auf welchen Grundlagen er aufbaut und welche konkreten und praktischen Lösungen er anbietet. Die Gelegenheit ist da, mit Robert Briechle selbst, Regisseur Rolf Zischka und anderen Mutterhöflern ins Gespräch zu kommen. Angekündigt ist mehr als „nur“ ein Kino-Abend, es soll auch ein inspirierendes Rahmenprogramm mit Liedern von Schwerti von der Thing Au und kulinarische Köstlichkeiten vom Meisterkoch des Grasser Hofs Werner Kaufmann geben. Robert Briechle mag mit blitzenden Augen sogar noch eins versprechen: „Sie werden glücklich mit gefüllten Herzen, Köpfen und Bäuchen heimgehen. Voller Tatendrang und guten Ideen!“ Wer wird sich das schon entgehen lassen?

Der Eintritt beträgt acht Euro, die Verköstigung sieben Euro.

Von Angelika Hirschberg

Auch interessant

Meistgelesen

Festakt für 20 Jahre Lions-Büchermarkt
Festakt für 20 Jahre Lions-Büchermarkt
Diese 8 Buch-Empfehlungen sind wirklich sehr verschieden!
Diese 8 Buch-Empfehlungen sind wirklich sehr verschieden!
Kulturwerkstatt spielt William Goldings „Herr der Fliegen“
Kulturwerkstatt spielt William Goldings „Herr der Fliegen“
Mittels eines Baggers auf einem Ponton wird der Schlamm ausgebaggert
Mittels eines Baggers auf einem Ponton wird der Schlamm ausgebaggert

Kommentare