Nach guter Resonanz

Neuauflage der 24-Stunden-Tour von Kaufbeurens OB Bosse

+
OB Stefan Bosse geht wieder auf 24-Stunden-Tour.

Kaufbeuren – Nach der guten Resonanz in den letzten Jahren unternimmt Kaufbeurens Oberbürgermeister Stefan Bosse auch 2019 wieder eine 24-Stunden-Tour durch die Stadt.

Er besucht Menschen, die gerne mit ihm ins Gespräch kommen wollen. Wenn gewünscht auch wieder rund um die Uhr. Wer will, lädt den OB zu sich ein, nach Hause, in den Garten, zum Treffen mit Freunden, in den Verein, in die Arbeit. Während dieser Zeit trifft er immer andere interessierte Menschen, Gruppen, Vereine.

„Die große Anzahl an Rückmeldungen und Einladungen in den letzten Jahren sowie die guten Gespräche haben mir gezeigt, dass es eine gute Idee ist, wenn die Menschen bestimmen können, wo und wie sie mich treffen möchten“, erläutert Bosse. „Es gibt bereits zahlreiche Kontaktmöglichkeiten: Bürgerversammlungen, Bürgersprechstunden, E-Mail, Facebook. Diese werden auch gut genutzt. Aber die Erfahrung der letzten Jahre hat gezeigt: Die Menschen haben diese neue und oft ungezwungenere Form des Austauschs sehr gerne angenommen. Das möchte ich in diesem Jahr fortführen und freue mich auf zahlreiche Ideen.“

Termin ist Freitag, 28. Juni ab 6 Uhr, falls gewünscht bis Samstag, 29. Juni, 6 Uhr. Vorschläge für ein Treffen können unter www.kaufbeuren.de/ob eingetragen werden. Für Rückfragen: Tel.: 08341/437-104.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Stolze Mitarbeiter - #höbelhalt!
Kaufbeuren
Stolze Mitarbeiter - #höbelhalt!
Stolze Mitarbeiter - #höbelhalt!
Corona im Ostallgäu und Kaufbeuren: Hotspot-Lockdown im Landkreis
Kaufbeuren
Corona im Ostallgäu und Kaufbeuren: Hotspot-Lockdown im Landkreis
Corona im Ostallgäu und Kaufbeuren: Hotspot-Lockdown im Landkreis
50.000 Euro Schaden durch Zimmerbrand in Kaufbeuren
Kaufbeuren
50.000 Euro Schaden durch Zimmerbrand in Kaufbeuren
50.000 Euro Schaden durch Zimmerbrand in Kaufbeuren
Nacktbilder als Druckmittel: 41-Jähriger soll 8.000 Euro bezahlen
Kaufbeuren
Nacktbilder als Druckmittel: 41-Jähriger soll 8.000 Euro bezahlen
Nacktbilder als Druckmittel: 41-Jähriger soll 8.000 Euro bezahlen

Kommentare