Kreuzungsbereich Neugablonzer Straße/Liegnitzer Straße in Kaufbeuren soll sicherer werden

Spiegel für bessere Sicht

+
Aus dem Bus herausfotografiert: Der Spiegel soll die Kreuzung sicherer machen.

Kaufbeuren - Der Kreuzungsbereich Neugablonzer Straße/Liegnitzer Straße in Kaufbeuren soll sicherer werden. Anfang Oktober ereignete sich dort ein schwerer Verkehrsunfall, bei dem ein Radfahrer von einem Lkw erfasst wurde. Der 16-Jährige, der auf dem dortigen Geh-/Radweg stadteinwärts fuhr, starb noch an der Unfallstelle.

Damit Auto- und Lkw-Fahrer beim Rechtsabbiegen eine bessere Sicht auf Fahrradfahrer und Fußgänger haben, wurde im Rahmen einer Testphase ein mobiler Spiegel angebracht. 

Testphase

Am heutigen Mittwoch soll zusammen mit der Polizei und der Straßenverkehrsbehörde eine Vorortbegehung stattfinden. Laut Rückmeldung aus dem Kaufbeurer Rathaus sei der Verkehrsspiegel keine Dauerlösung und werde wieder entfernt.

Eine erste Reaktion kurze Zeit nach dem Unfall war, dass die Ampelschaltung geändert worden ist. Fahrradfahrer haben so für kurze Zeit auf der Neugablonzer Straße als einzige eine Grünphase. Wenn die Ampel für die Autofahrer auf selbiger Straße auf grün schaltet, müssen die Radler bei rot stehen bleiben.

von Stefan Günter/kb

Auch interessant

Meistgelesen

Radler beleben Stadtbild
Radler beleben Stadtbild
Kompetenter Partner mit Technologievorsprung
Kompetenter Partner mit Technologievorsprung
GEO-Tag der Natur am Kaufbeurer Kletterzentrum
GEO-Tag der Natur am Kaufbeurer Kletterzentrum
Helge Carl bleibt Bau-Referatsleiter in Kaufbeuren
Helge Carl bleibt Bau-Referatsleiter in Kaufbeuren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.