Nachhaltige Waldbewirtschaftung ist Thema der forstlichen Leistungsschau

Ostallgäuer Waldtag

+
Wie der Vater so der Sohn! Oder: keine Angst vor großen Maschinen. Der Ostallgäuer Waldtag am kommenden Samstag, 14. Oktober, bietet allen Generationen Wissenswertes rund um Wald und Holz und deren Bewirtschaftung.

Ostallgäu – Die vier Ostallgäuer Forstbetriebsgemeinschaften aus Halblech, Füssen, Kaufbeuren und Marktoberdorf informieren rund um Wald und Holz beim Ostallgäuer Waldtag am Samstag, 14. Oktober im Ettwieser Wald bei Marktoberdorf.

Hauptattraktion der forstlichen Leistungsschau sind die Unternehmer mit ihrem Maschinenpark und die regionalen Forstausrüster mit ihrer aktuellen Produktpalette. Die Veranstalter und Aussteller wollen Lust machen auf die Waldarbeit. Dabei kann es mitunter auch laut werden, wenn sowohl die einfache Motorsäge als auch der hochmechanisierte Vollernter zum Einsatz kommen.

Außerdem werden zahlreiche Dienstleister vor Ort sein, die über ihr Angebot informieren. Das reicht von der Pflanzung, Waldpflege, Wegeunterhalt, Durchforstung, Holzernte und Vermarktung der anfallenden Sortimente bis hin zu umfassenden Waldpflegeverträgen in Privat- und Kommunalwald. Professionelle Waldarbeiter und Forstwirtschaftsmeister werden außerdem für Beratungen sowie den Austausch von Erfahrungen und Tipps zur Verfügung stehen. Im Vordergrund der Veranstaltung stehen außerdem Themen wie ein klimavorsorglicher Waldbau, die Arbeitssicherheit sowie angepasste Arbeitsverfahren im Wald, die Lösungen aufzeigen wollen, wie sicher, ergonomisch und wirtschaftlich das Arbeiten im Forst sein kann. Fachleute informieren auch hier und geben Alternativen bei der naturnahen Waldbewirtschaftung.

Der Ostallgäuer Waldtag 2017 wird unterstützt vom Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Kaufbeuren (AELF) unter dem Motto: „Ostallgäuer Waldbesitzer haben starke Forstbetriebsgemeinschaften“. Weitere Partner der Veranstaltung sind die Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau, die Bayerischen Staatsforsten (Ottobeuren) und die Stadt Marktoberdorf. Mit dabei sind außerdem die Vereinigung Pro-Holz-Bayern, die Baumschulen und die Allgäuer Moorallianz.

In der Waldbewirtschaftung gilt der Generationenvertrag. Der Waldbesitz wird von den Großeltern über die Kinder an die Enkel weitergegeben. Wald ist ein Familienunternehmen. Deshalb bietet auch der Ostallgäuer Waldtag für Interessierte jeden Alters ein vielseitiges Unterhaltungsprogramm. Auf dem etwa drei Kilometer langen Rundweg der Leistungsschau befinden sich auch der Wald-Klettergarten „Klette am Ette“, der Waldkindergarten „Purzelbaum“ der Stadt Markt­oberdorf und das AELF-Projekt „Die Waldkeimlinge“. Für ausreichend Parkplätze und Verpflegung ist gesorgt. Los geht‘s um 10 Uhr im Wald am Ettwieser Weiher. 

von Angelika Hirschberg

Info:

Ostallgäuer Waldtag 2017

14. Oktober 2017, 10 Uhr bis 17 Uhr

Ettwieser Wald bei Markt­oberdorf

Auch interessant

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Kaufbeuren
Babys der Woche im Klinikum Kaufbeuren
20-mal Bastel-Set im Wert von 20 Euro zu gewinnen
20-mal Bastel-Set im Wert von 20 Euro zu gewinnen
„Kaufbeurer Modell“ oder Variante?
„Kaufbeurer Modell“ oder Variante?
Die Ideen der Architekten
Die Ideen der Architekten

Kommentare