Erregung öffentlichen Ärgernisses

Nackter Mann (29) betrunken und aggressiv in Lengenwang unterwegs

+
Symbolbild

Lengenwang – Splitterfasernackt sorgte ein 29-Jähriger gestern für einen Polizeieinsatz in Lengenwang. Zunächst vor einem Altkleidercontainer stehend, fuhr er mit dem Rad davon. Wie die Polizei berichtet, fand ihn eine Streife am Bahnhof an. Mit körperlicher Gewalt mussten sie ihn bändigen. 

Am gestrigen Mittwoch musste die örtliche Polizei wegen eines nackten und aggressiven Mannes ausrücken. Er befand sich am frühen Nachmittag im Adamskostüm vor einem Altkleidercontainer nahe eines örtlichen Lebensmittelgeschäfts. 

Als ein Autofahrer den Nackten ansprach, eskalierte die Situation schnell. Der Unbekleidete riss die Beifahrertüre auf und versuchte gegen das Auto zu treten. Anschließend fuhr er mit einem Fahrrad davon. 

Eine Polizeistreife traf den 29-Jährigen am Bahnhof an. Aufgrund seiner äußerst aggressiven Verhaltensweise mussten sie ihn mit körperlicher Gewalt überwältigen. Nur so war es möglich, den stark alkoholisierten Mann  zur Dienststelle der Polizei Marktoderdorf zu bringen. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von über zwei Promille.

Wie sich später herausstellte, hatte der nackte Mann in der Zeit zwischen seinem Aufenthalt am Altkleidercontainer und dem am Bahnhof einen weiteren lautstarken Streit mit einem Anwohner gehabt und eine Gartenhacke nach diesem geworfen.

Die Beamten brachten den 29-Jährigen in ein nahegelegenes Krankenhaus. 

Ihn erwarten nun Anzeigen wegen Erregung öffentlichen Ärgernisses, Beleidigung, Trunkenheit im Verkehr und einiges mehr. Der Einsatz dauerte mehrere Stunden, wobei Polizisten der PI Marktoberdorf und PI Kaufbeuren beteiligt waren.

kb

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Erstmals „Stolpersteine“ in Kaufbeuren
Erstmals „Stolpersteine“ in Kaufbeuren
„Coronabank“: Rentner aus Biessenhofen fängt an zu basteln
„Coronabank“: Rentner aus Biessenhofen fängt an zu basteln
Probleme beim Neubau des Germaringer Feuerwehrhauses – Gemeinderat bespricht Lösungen
Probleme beim Neubau des Germaringer Feuerwehrhauses – Gemeinderat bespricht Lösungen

Kommentare