1. kreisbote-de
  2. Lokales
  3. Kaufbeuren

Kreisjugendring: Spitschan geht, Geiger kommt

Erstellt:

Von: Felix Gattinger

Kommentare

Der neue Vorstand Kreisjugendring 2022
Der neue Vorstand (hinten, v. li.): Christian Boos (Trachtenjugend), Nora Menhofer (neue stellvertretende Vorsitzende, Jugendfeuerwehr), Benedikt Geiger (neuer Vorsitzender, evangelische Jugend), Christian Lieb (BDKJ), Dorothee Schöps (vorne, v. li., Jugendrotkreuz, Wasserwacht), Karo Amberg (Jugendrotkreuz) und Marion Melder (Bayerische Jungbauernschaft). © Heiland/KJR

Landkreis – Bei der diesjährigen Herbstvollversammlung des Kreisjugendrings (KJR) in der Realschule Marktoberdorf entschieden 35 Delegierte aus den Ostallgäuer Jugendverbänden als stimmberechtigte Mitglieder über die Jahresplanung, den Haushalt und den neuen Vorstand.

Alexander Spitschan wurde dabei ein letztes Mal nach acht Jahren in seiner Position als Vorsitzender aktiv. Er beschrieb in einer emotionalen Rede seine Tätigkeit als Vorsitzender und seine Arbeit im Vorstand. Auch Lars Leveringhaus, stellvertretender Landrat, fand viele positive Worte und dankte Spitschan insbesondere für das Engagement und die gute Zusammenarbeit zwischen KJR und dem Landkreis. Bei der Wahl des neuen Vorstands wurde Benedikt Geiger von der evangelischen Jugend, der bisher den stellvertretenden Vorsitz innehatte, zur neuen Spitze des KJR bestimmt. Neue stellvertretende Vorsitzende ist Nora Menhofer von der Jugendfeuerwehr. Das aktuelle Schwerpunktthema für 2023 lautet „Jugend jetzt und in Zukunft – Jung sein in aktuellen Zeiten ist gar nicht so einfach! Wie begegnen wir Krieg, Corona, Klimawandel und weiteren globalen Krisen?“

Auch interessant

Kommentare