Stadt stellt neues Geoportal auf Basis von "Open Street Map" vor

Ganz Kaufbeuren mit einem Klick

+
Oberbürgermeister Stefan Bosse startete das Geoportal mit dem Druck auf den „roten Knopf“.

Kaufbeuren – Besucher können sich in Kaufbeuren nun noch besser zurechtfinden, Einwohner entdecken vielleicht noch so manche Neuheit. Denn: Das Geoportal der Stadt wurde sowohl technisch als auch optisch neu gestaltet.

Auf den virtuellen Startknopf für das kostenfreie Angebot, welches die bisherige individuelle Stadtplan-Grafik im Netz ersetzt, drückte Oberbürgermeister Stefan Bosse kürzlich zusammen mit Jürgen Wittek, Leiter der Abteilung für Informations- und Kommunikationstechnologien, und dem Sachgebietsleiter für Anwendungsentwicklung Arno Gebert. Die Basis für das neue Geoportal der Stadt sind vor allem Daten der Internet-Plattform „Open Street Map“, einer Art „Wikipedia für Geodaten“, wie Peter Igel von der Wirtschaftsförderung es auf den Punkt brachte. 

Open Street Map wurde 2004 mit dem Ziel gegründet, eine „freie Weltkarte“ zu schaffen. Viele Freiwillige sammeln ständig Daten rund um den Erdball, die dann auf der Plattform abrufbar sind. „Wir sind absolut überzeugt von diesem Konzept“, zeigt sich Wittek begeistert von „Open Street Map“: Zum einen seien die Daten kostenfrei verfügbar, zum anderen biete es beste Aktualität und Genauigkeit. 

Auf dem Kaufbeurer Geoportal können darüberhinaus aber auch die Daten von Google Maps sowie stadteigene Infos abgerufen werden. Bilder werden beispielsweise vom Landesamt für Vermessung geliefert und im Drei-Jahres-Rhythmus aktualisiert. Die Softwarelösung „touvia“ stammt von der Allgäuer Firma Vianovis. „Wir ziehen uns aus allen verfügbaren Angeboten das beste heraus“, verspricht Peter Igel den Besuchern der städtischen Homepage optimalen Service. Neben der ursprünglichen Funktion als Stadt- beziehungsweise Landkarte können auf dem neuen Geoportal vielfältige Extras genutzt werden. So gibt es einen Routenplaner, die Möglichkeit, sich Wetterdaten, Fotos bestimmter Sehenswürdigkeiten sowie den Standort gewerblicher Angebote oder freier Mietflächen anzeigen zu lassen. Interessant ist auch die Funktion, einen „Treffpunkt“ mit Uhrzeit und weiteren Anmerkungen auf der Karte einzutragen und per Link an Freunde zu versenden. Firmen können sich laut Gebert einen eigenen QR-Code gene- rieren lassen – und all das für den User komplett kostenfrei. 

Das neue Geoportal der Stadt Kaufbeuren ist ab sofort nutzbar unter der Adressewww.kaufbeuren.de über den Link „Stadtplan/Geoportal“ oder direkt www.maps.kaufbeuren.de. von Michaela Frisch

Meistgelesen

Kinotipp: "Die versunkene Stadt Z"
Kinotipp: "Die versunkene Stadt Z"
Eiskalt durch den Dreck
Eiskalt durch den Dreck
"Gerne noch behalten"
"Gerne noch behalten"
Hat der Standort Kaufbeuren eine Chance?
Hat der Standort Kaufbeuren eine Chance?

Kommentare