Neues Heim für die Polizei

Für Bürgernähe und Überörtlichkeit stünde jetzt schon der Neubau der Polizeiinspektion in Marktoberdorf, wie Hans-Jürgen Memel, Polizeipräsident des Polizeipräsidiums Schwaben Süd/West, vergangene Woche bei der Grundsteinlegung an der Meichelbeckstraße in Marktoberdorf versicherte.

Mehr als nötig ist dieser Neubau, denn das „bisherige Gebäude an der Bahnhofsstraße platzt aus allen Nähten“, unterstrich Memel und verwies darauf, dass der damalige Inspektionsleiter Gerhard Kreis vor neun Jahren schon einen Neubau beführwortete. Auch sein Nachfolger Alfred Immerz hat diesen Gedanken vorangetrieben. Während das bisherige Gebäude 343 Quadratmeter Hauptnutzfläche besitzt und 40 Polizeibeamte beherbergt, wird das neue Gebäude 570 Quadratmeter um- fassen sowie „einen geräumigen Polizeihof“, wie Franz Pschierer, Staatssekretär im Bayerischen Staatsministerium der Finanzen, sagte. Die Kosten des Neubaus belaufen sich auf 2,3 Millionen Euro. „75 Prozent der Summe können aus Mitteln des Konjunkturpaketes II des Bundes bestritten werden“, teilt Pschierer mit. Bereits 2002 habe das Finanzministerium von der Stadt Marktoberdorf das Areal an der Meichelbeckstraße erworben. In Punkto Energieeinsparung und Klimaschutz würde der Freistaat, laut Pschierer, mit gutem Beispiel vorangehen. Denn auf dem Satteldach des Dienstgebäudes, „das an das städtische Fernwärmenetz angeschlossen wird“, soll eine Photovoltaikanlage mit rund 160 Quadratmetern installiert werden. Dass es sich für Marktoberdorf um einen besonderen Tag handle, verdeutlichte Landtagsabgeordnete Angelika Schorer. So sei die Polizeiinspektion Marktoberdorf ein Projekt von nur fünf, das in Bayern realisiert werde. Wichtig ist nicht nur Schorer, sondern auch Pschierer, dass nach dem Bau in Marktoberdorf auch eine Verbesserung für Kaufbeuren und Mindelheim vorangetrieben wird. Fast wäre eine Grundsteinlegung im Keller des Gebäudes gar nicht mehr möglich gewesen, da „der Baufortschritt so flott ist“, sagte Cornelia Bodenstab, Baudirektion im Staatlichen Bauamt Kempten. Sie ist für das Bauvorhaben zuständig. Während Christian Eger, Architekt aus Marktoberdorf, den Bau vor Ort betreut. Die ausführende Baufirma ist Hubert Schmid. Hebauf der Polizeiinspektion soll, wie Bürgermeister Werner Himmer berichtete, im Herbst gefeiert werden. Sehr erfreut ist der Bürgermeister darüber, dass das Areal des ehemaligen Bauhofes mit der Inspektion „neu aufgewertet wird“. Staatssekretär Pschierer hofft durch die „bedarfsgerechte Gestaltung der Arbeitsplätze“ eine wichtige Grundlage für die Motivation der PolizeibeamtInnen zu bewirken. „Nur so können den gestiegenen Herausforderungen bei der inneren Sicherheit Rechnung getragen werden.“ Aus diesem Grund sollen im nächsten Jahr „insgesamt 1000 zusätzliche Stellen bei der Polizei zur Verfügung gestellt werden“. Damit werde die Präsenz vor Ort gestärkt, so Pschierer.

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Kaufbeuren
Babys der Woche im Klinikum Kaufbeuren
Sudetendeutsche Schicksale nach 1945
Sudetendeutsche Schicksale nach 1945
Pre-Opening im Skyline Park: Dieses Wochenende!
Pre-Opening im Skyline Park: Dieses Wochenende!
Frauen in der Leitungsebene
Frauen in der Leitungsebene

Kommentare