Neues Technologietransferzentrum für Kaufbeuren bei Pro-micron

Neubau der Firma Pro-micron an der B12 in Kaufbeuren
+
Der Neubau der Firma Pro-micron an der B12.

Kaufbeuren – Erneuter Grund zur Freude bei der Firma Pro-micron. Vergangene Woche wurde das Unternehmen mit dem Bayerischen Innovationspreis ausgezeichnet (wir berichteten). Diese Woche erhielt das Unternehmen einen wichtigen Mieter für den neuen Firmensitz. Die Hochschule für angewandte Wissenschaften Kempten etabliert in Kaufbeu­ren ein neues Technologietransferzentrum, kurz TTZ, mit dem Hauptthema „Prozessdaten-optimierte Fertigung“.

Das neue TTZ versteht sich als Treiber der Industrie 4.0 und wird Mietflächen im Neubau der Firma Pro-micron beziehen. Dieser Neubau wird gerade in unmittelbarer Nähe zur B 12 an der Gottlieb-Daimler-Straße errichtet.

Oberbürgermeister Stefan Bosse unterzeichnete aktuell mit der Firma Pro-micron einen Mietvertrag, da die Stadt Kaufbeuren gemäß Stadtratsbeschluss für die Hochschuleinrichtung die Raumkosten übernimmt. Das schafft laut Mitteilung aus dem Rathaus die Voraussetzung auch für eine staatliche Anschubfinanzierung, die eine Laufzeit von zunächst fünf Jahren und ein Volumen von bis zu vier Millionen Euro haben wird. Die Personal- sowie Investitionskosten für das TTZ tragen somit anteilig die regionale Industrie und der Freistaat Bayern.

Für das TTZ Kaufbeuren werden zwei Forschungsprofessuren vergeben. Die Professoren oder Professorinnen in Kaufbeu­ren werden unterstützt von sechs wissenschaftlichen Mitarbeitern sowie mindestens ebenso vielen studentischen Kräften.

Das neue Transferzentrum löst das 2011 im Innovapark gegründete TTZ mit dem Schwerpunkt Datenübertragung und Funktionale Sicherheit ab.

„Pro-micron setzt seine Erfolgsgeschichte mit dem kürzlich ausgezeichneten Produkt ,Spike‘ fort und erfindet sich auch als Unternehmen am Standort Kaufbeuren neu“, so OB Bosse. „Mit dem repräsentativen Firmensitz am neuen ,Allgäuschnellweg‘ und der engen Partnerschaft mit dem TTZ unter einem Dach, bleibt Pro-micron für seine Industriekunden hochinnovativ und ein wichtiger Motor der Industrie 4.0 in unserer Region. Dem Team von Pro-micron wünsche ich im Neubau viel Erfolg und Danke der Hochschule Kempten für das Engagement in Kaufbeuren.“

kb

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kaufbeurens Oberbürgermeister Stefan Bosse lässt sich mit Astrazeneca impfen
Kaufbeurens Oberbürgermeister Stefan Bosse lässt sich mit Astrazeneca impfen
Schwerer sexueller Missbrauch von Kindern: Sechs Jahre Gefängnis für 37-Jährigen
Schwerer sexueller Missbrauch von Kindern: Sechs Jahre Gefängnis für 37-Jährigen
Kaufbeurens Bahnhof wird bis 2026 barrierefrei
Kaufbeurens Bahnhof wird bis 2026 barrierefrei
Prozessauftakt: Vorwurf des schweren sexuellen Missbrauchs
Prozessauftakt: Vorwurf des schweren sexuellen Missbrauchs

Kommentare