Neugablonz von seiner besten Seite

Bavaria meets the world… Die „Unterbiberger Hofmusik feat. Matthias Schriefl“ wird beim Interkulturellen Frühschoppen die Richtung vorgeben.

„Zusammenwachsen – Zusammenleben“, das ist das Motto des fünften Schwabentages, der diesmal am Sonntag, den 17. Juni im größten Kaufbeurer Stadtteil Neugablonz stattfindet. Nach Füssen im Jahr 2010 und Gundelfingen in 2011 richtet die Wertachstadt heuer erstmals diese Großveranstaltung aus. Der Schwabentag hat als Veranstaltung das Ziel, die Vielfalt der einzelnen Städte und Lebensräume im Regierungsbezirk sichtbar zu machen, der auch die jeweils ausrichtende Stadt ideell und finanziell unterstützt. Gemäß der einzigartigen Geschichte von Neugablonz werden die Themen Migration, Integration und Vertreibung in diesem Jahr das Programm bestimmen. Verbunden wird der Schwabentag in Neugablonz mit dem traditionellen „Bürgerfest“ und dem „Erlebnistag der Gablonzer Industrie“.

„Wir freuen uns sehr, dass Neugablonz für den Schwabentag ausgewählt wurde“, so Oberbürgermeister Stefan Bosse. Dass sich die Veranstaltung nicht auf die Stadt Kaufbeuren als Ganzes bezieht, sieht er nicht als Zeichen der Abgrenzung: „Kaufbeuren und Neugablonz gehören fest zusammen. Dass die Programmpunkte des Schwabentags ausschließlich in Neugablonz stattfinden, hat einfach organisatorische Gründe: der Transfer zwischen der Altstadt und dem Stadtteil wäre für eine solche Menge an Darstellern und Besuchern viel zu aufwändig gewesen“, erklärt Bosse die Konzentration auf den Stadtteil. Kultur und Identität Neugablonz hat es sich laut Günther Pietsch von der Kulturförderung der Stadt Kaufbeuren zum Ziel gesetzt, die „mitunter nicht leichten Themen“ Vertreibung, Migration und Integration für die Besucher „anschaulich und lebendig“ zu präsentieren. Im Fokus werden dabei die Gründung des Stadtteils vor über 65 Jahren durch Heimatvertriebene, die Ansiedlung und weitere Entwicklung der Schmuckproduktion und das Zusammenleben verschiedener Kulturen in einem Quartier stehen. In den Schwabentag integriert ist diesmal das traditionelle Bürgerfest. Somit werden auch heuer wieder Neugablonzer Bürger, Vereine und Unternehmen ein buntes Programm mit viel Musik und Mitmach-Angeboten auf die Beine stellen. Vor dem Gablonzer Haus wird als ein zentraler Punkt die „Regionalbühne“ stehen, wo unter freiem Himmel unter anderem die Stadtkapelle Kaufbeuren, die Musikvereinigung Neugablonz für das Publikum aufspielen. Dazwischen sorgen folkloristische Darbietungen und ein Unterhaltungsprogramm für Abwechslung. Am Neuen Markt wartet außerdem die „Marktbühne“ auf die zahlreichen Besucher. Dort moderiert Georg Ried (Bayerischer Rundfunk) den Ablauf mit Bands wie „Alpenblech“ oder „Mauke“ (Rock und Pop „auf paurisch“). Parallel können die Besucher den unterhaltsamen und ernsten Aspekten der Migration beim Bundestreffen der „Landsmannschaft der Buchenlanddeutschen“ oder dem Sonder- programm des Isergebirgsmuseums nachspüren. Als echtes Highlight vor allem für junge Besucher gilt die „Hip-Hop-Schwaben-Battle“ im Jugendzentrum an der Turnerstraße. Dafür hat auch schon Oberbürgermeister Stefan Bosse – allerdings nur im Scherz – seine Teilnahme mit eigener „Crew“ angekündigt.

Auch interessant

Meistgelesen

Silikon entzündet sich
Silikon entzündet sich
Festzug mit Hindernissen
Festzug mit Hindernissen
Stadt in festlichem Gewand
Stadt in festlichem Gewand
Begeisterung sieht anders aus
Begeisterung sieht anders aus

Kommentare