Über 7000 Besucher

Günztal-Marktfest begeistert

+
IGO-Vorstand Urban Aumann machte bei der abschließenden Tombola zusammen mit Glücksfee Tjorven (11) die Gewinner glücklich.

Obergünzburg – Obergünzburg ist klein – aber Oho! Ihr bestes Gesicht zeigte die Marktgemeinde am vergangenen Wochenende beim Günztal-Marktfest. Alle zwei Jahre richtet die IGO (Interessengemeinschaft der Gewerbetreibenden Obergünzburg) diese bunte Mischung aus Gewerbeschau, Party und Sport aus. Und auch heuer war diese wieder ein voller Erfolg.

„Die Musik am Samstag war genial, das Wetter hat gehalten und wir konnten am Sonntag zum Markttreiben geschätzte 7000 bis 8000 Besucher begrüßen“, lautet so auch das Resümee von IGO-Vorstand Urban Aumann. 

Bereits am Samstag veranstaltete der Fahrradclub RC Allgäu in Zusammenarbeit mit dem TSV Obergünzburg ein Radrennen rund ums Pflegerschloss. Am Abend rockte die Band „Blues Inspiration” die Bühne. Und das alles bei freiem Eintritt. 

Am Sonntag bot dann das eigentliche Marktfest sowohl für die Obergünzburger als auch für auswärtige Gäste die Gelegenheit, Leute zu treffen und sich von den Attraktionen des örtlichen Einzelhandels immer wieder neu überraschen zu lassen. Rund 70 Gewerbetreibende stellten aus und lockten die Besucher mit Gewinnspielen, kleinen Präsenten oder Aktionen. Ob ein tolles Familienbild beim örtlichen Fotografen, Infos über Rabattaktionen bei den Autohändlern oder Basteln mit dem Kindergarten, vieles wozu im normalen Alltag kaum Zeit ist, war beim Marktfest in entspannter Atmosphäre möglich. 

Den Mittelpunkt bildete die Hauptbühne, wo die örtliche Tanzschule „JJ-Dance” von Bauchtanz bis zum Tango ihr Können zeigte – und nicht zuletzt die Kinder zu begeisterten Blicken und zum Mittanzen animierte. Sowieso war für die Kleinsten viel geboten, die Hauptattraktion war hier sicher der Kletterturm, vor dem sich zeitweise lange Schlangen bildeten. 

Auf einer eigens bereitgestellten Tanzfläche zeigte der Obergünzburger Nachwuchs zudem Breakdance und Hip-Hop. Die Eltern konnten in der Zwischenzeit die kulinarischen Angebote genießen. Ob feinste Essige, mediterrane Spezialitäten oder ganz klassisch Pommes und Wurstsemmel, hungrig musste hier niemand bleiben und konnte sich beim Essen gemütlich mit den anderen Besuchern unterhalten. 

„Was das Marktfest ausmacht, ist der Gemeinschaftsgedanke. Alle helfen hier zusammen, man kommt mit Leuten in Kontakt, die man schon länger nicht gesehen hat, und lernt die eigene Gemeinde wieder ganz neu kennen“, erklärt Horst Sonnenmoser von der IGO. „Deshalb brauchen wir beim Marktfest auch keine Hauptattraktion – wir Obergünzburger selbst sind die Attraktion“, lacht er. Obwohl das original von Mario Götze signierte Fußballtrikot, das auf der Hauptbühne für 333 Euro an den Meistbietenden HFT (Helferherz Obergünzburg) versteigert wurde, sicher so manchen Fan auf den Marktplatz gelockt haben dürfte. 

So positiv wie das Resümee der Veranstalter war auch das der Besucher. Valerie Benende lebt erst seit rund einem Monat in der Marktgemeinde und war zum ersten Mal beim Marktfest mit dabei. „Mir gefällt es sehr gut, vor allem dass man mit seinen Mitbürgern in ganz anderer Atmosphäre als sonst ins Gespräch kommen kann. Besonders das abwechslungsreiche Rahmenprogramm hat mich beeindruckt“. 

Luis Schweier, alteingesessener Obergünzburger, interessierte sich dagegen mehr für die Informationen der Unternehmen. „Es ist toll, zu erfahren, was eigentlich alles geboten wird“, so Schweier.

von Michaela Frisch

Auch interessant

Meistgelesen

Festzug mit Hindernissen
Festzug mit Hindernissen
Stadt in festlichem Gewand
Stadt in festlichem Gewand
Drei Tote bei Autounfall bei Kaltental
Drei Tote bei Autounfall bei Kaltental
Tänzelfesteröffnung 2017
Tänzelfesteröffnung 2017

Kommentare