Ein breites Ausbildungsangebot

Tag der offenen Lehrwerkstatt bei Sensor-Technik Wiedemann STW in Kaufbeuren

+
Als Mechatronikerin im zweiten Ausbildungsjahr beantwortet Suzan Menci hier die Fragen von Vincent Ledermann (re.) und Niklas Gabler (beide 14 Jahre, Germaringen), die sich für diesen Beruf interessieren.

Kaufbeuren – Viele Eltern, die ihre Schützlinge begleiteten, haben glänzende Augen bekommen, als sie am Tag der offenen Lehrwerkstatt in den Räumlichkeiten der Wiedemann-Gruppe unterwegs waren. Kein Wunder angesichts der dort offerierten Möglichkeiten für eine Berufsausbildung. Entsprechend groß war der Zulauf.

An Stationen standen Ausbilder und Auszubildende den über 100 jugendlichen Interessenten Rede und Antwort. In Vorträgen wurde das Unternehmen vorgestellt und konnte im Rahmen von Führungen besichtigt werden. Eine Verlosung brachte drei Fahrten mit „Elias“, dem E-Lkw mit vollelektrischem Antrieb vom Logistikunternehmen Ansorge.

An den neun Stationen in der Lehrwerkstatt waren elf Berufe in verschiedenen Formen dargestellt, auch in Kombinationen, bei denen zum Teil in Teamarbeit systemübergreifend erstellte Projekte präsentiert wurden. Die Bandbreite war groß: von Elektronikern und Fachinformatikern verschiedener Spezialisierungen über Industriekaufleute, Mechatroniker, Mikrotechnologen bis hin zum Produktionstechnologen.

Zusätzlich konnten bei der zum dritten Mal stattfindenden Veranstaltung auch bereits praktische Fähigkeiten wie beispielsweise an Lötstationen getestet werden, wobei das Produkt natürlich behalten werden durfte. Besonders gefragt war Dominik Mayr, der nach dem erlernten Beruf als Mechatroniker bereits seine zweite Ausbildung zum Zerspanungsmechaniker im dritten Ausbildungsjahr absolviert. An seinem Arbeitsplatz erstellte er für die Besucher Stifthalter mit namentlicher Gravur.

Die STW-Gruppe besteht aus Sensor-Technik Wiedemann (STW) und Kaufbeurer Mikrosysteme Wiedemann (KMW). Derzeit sind 50 Azubis im Unternehmen tätig, wie Firmengründerin und Seniorchefin Katharina Wiedemann erläuterte. „Die Ausbildung junger Menschen liegt mir sehr am Herzen. Aus dem Tag der offenen Lehrwerkstatt rekrutieren sich jedes Jahr viele Jugendliche für die Praktikumsplätze in den Winter-, Oster-, Pfingst- und Sommerferien.“ In der Folge entstünden daraus auch zukünftige Azubis. Thomas Lichtenstern, Ausbildungsleiter für die gewerblich technischen Berufe, zeigte sich ebenfalls sehr zufrieden: „Wir haben gegenüber letztem Jahr ein deutlich gestiegenes Interesse an unserer Ausbildung festgestellt.“

Im Stundentakt gab es drei Fahrten mit dem elektrisch angetriebenen Lkw „Elias“ zu gewinnen. Der von STW gemeinsam mit MAN-Spezialist Toni Maurer und der Spedition Ansorge entwickelte Lkw hat nach rund 4.000 Kilometer Erprobung in den letzten Tagen seine Straßenzulassung erhalten. Das rund 380 PS starke Fahrzeug hat mit Lasten von bis zu 40 Tonnen eine Reichweite von etwa 200 Kilometern. Gewinner einer solchen Fahrt waren Niklas Berger (Kaufbeuren), Vanessa Schmidt (Blonhofen) und Peter Reichenberger (Kaufering).

Wolfgang Becker

Auch interessant

Meistgelesen

Kunstreiter-Buronia-Ball 2020: Schongauer Prinzengarde begeistert erneut im Stadtsaal Kaufbeuren
Kunstreiter-Buronia-Ball 2020: Schongauer Prinzengarde begeistert erneut im Stadtsaal Kaufbeuren
Einmalig: Tag des offenen Tunnels in Bertoldshofen
Einmalig: Tag des offenen Tunnels in Bertoldshofen
Johann Merz kandidiert für das Aitranger Bürgermeisteramt
Johann Merz kandidiert für das Aitranger Bürgermeisteramt
Buchloe: Elfriede Klein als Bürgermeisterkandidatin der Grünen bestätigt
Buchloe: Elfriede Klein als Bürgermeisterkandidatin der Grünen bestätigt

Kommentare