Auf dem aktuellen Stand halten

Onlineauftritt informiert über Projektfortschritt des „Allgäuschnellwegs“

+
Das Staatliche Bauamt Kempten plant den Ausbau in sechs voneinander unabhängigen Abschnitten. Auf dem Foto zu sehen ist ein Teil des Abschnitts 5.

Landkreis – Über die Planungen für den vierstreifigen Ausbau der B12 zum „Allgäuschnellweg“ informiert das Staatliche Bauamt Kempten jetzt über die eigene Projekt-Webseite www.derallgäuschnellweg.de.

Die B12 wird bekanntlich zwischen Kempten und Buchloe vierstreifig zum „Allgäuschnellweg“ ausgebaut. Mit dem Onlineauftritt und auch über Facebook sowie Youtube werden die Bürger über das aktuelle Geschehen rund um das Projekt informiert. Das Staatliche Bauamt Kempten hat es sich zum Ziel gesetzt, den gesamten Planungsprozess für die Öffentlichkeit transparent zu gestalten und die Bürger über alle Themen auf dem Laufenden zu halten. Die komplexen Planungsschritte werden verständlich erläutert. Dabei arbeitet das Staatliche Bauamt eng mit der Allgäu GmbH sowie den betroffenen Städten, Landkreisen und Gemeinden zusammen.

Der Allgäuschnellweg soll eine sichere Straße werden: Die häufigen schweren Unfälle auf dem Streckenabschnitt werden der Vergangenheit angehören, ist sich das Staatliche Bauamt sicher. Dafür soll ein Straßenquerschnitt mit geteilten Richtungsfahrbahnen sorgen, der zur Sicherheit beitrage.

Mit Verabschiedung des Bundesverkehrswegeplans durch den Deutschen Bundestag erhielt das Staatliche Bauamt Kempten den Planungsauftrag für das Großprojekt. Damit fließen große Mengen an Haushaltsmitteln des Bundes in die Wirtschaftsregion Allgäu. Das Staatliche Bauamt berücksichtigt die verschiedenen Belange: der Schutz der Menschen und die Auswirkungen auf die Umwelt stünden im Vordergrund. Aufgrund der Größe des Projektes – der Ausbau erfolgt auf 51 Kilometern Länge – wird der Ausbau in sechs unabhängigen Abschnitten geplant. Derzeit laufen die Planungen für drei Abschnitte. Dies entspricht einer Länge von 27 Kilometern.

Auch interessant

Meistgelesen

Schneller Service zu einem fairen Preis
Schneller Service zu einem fairen Preis
Gisela Schneeberger spricht im Interview über „Eine heiße Nummer 2.0“
Gisela Schneeberger spricht im Interview über „Eine heiße Nummer 2.0“
Freie Wähler Kaufbeuren pochen auf Multifunktionsnutzung des Eisstadions
Freie Wähler Kaufbeuren pochen auf Multifunktionsnutzung des Eisstadions
Kein AZUBI+ Heft erwischt?
Kein AZUBI+ Heft erwischt?

Kommentare