Orientierungshilfe für Schüler

Wie wichtig die Entscheidung für Jugendliche am Ende ihrer Hauptschulzeit ist, ob und für welchen Ausbildungsplatz oder für welche weiterführende Schule sie sich entschließen, machte Landrat Johann Fleschhut bereits bei der Eröffnung des 2. Berufs-Informations-Tages in Buchloe deutlich. Als Schirmherr der Veranstaltung lobte er das Engagement der 40 Aussteller und spornte die jungen Leute an, das Informationsangebot ausgiebig zu nutzen.

Schon vor dem offiziellen Beginn drängten sich interessierte Besucher, zumeist Schüler in Begleitung ihrer Familien, an den 40 Ständen in der Hauptschule Buchloe. Jeder Winkel im Erdgeschoss wurde belegt. Größtenteils engagierten sich Firmen aus Buchloe und der Umgebung, darunter Handwerksbetriebe wie Schreinereien, Metzgereien, Bäcker und Spenglereien. Auch bundesweit tätige Discounter waren vertreten, um motivierten Nachwuchs für eine Ausbildung im Einzelhandel zu begeistern. Große Produk- tions- und Industriebetriebe aus Buchloe warben ebenso für die Berufe, die junge Leute in den Unternehmen erlernen können. Die Bundeswehr, die Polizei und Krankenkassen informierten über die Zukunftsperspektiven in ihren Reihen. Wer nach seinem Abschluss zunächst seine schulische Laufbahn fortsetzen möchte, fand ebenfalls mehrere Angebote vor. Die Vorbereitungen für den Berufs-Informations-Tag lagen in den Händen der Hauptschule, der Volkshochschule Buchloe und der Firma AIK. Auch die Schüler der Hauptschule packten im Vorfeld und insbesondere am Veranstaltungstag kräftig zu. Dies reichte vom Aufbau der Stände bis hin zur Verpflegung der Besucher. Rektor Christian Schöne zeigte sich von der positiven Resonanz begeistert und sprach von einer „gelungenen Veranstaltung“. Schirmherr Johann Fleschhut betonte, wie sinnvoll es ist, die schulische Entwicklung frühzeitig mit den beruflichen Pers- pektiven zusammen zu bringen. Die Jugendlichen sollten überlegen, wo ihre Interessen liegen, so der Landrat: „Wir hoffen auf Traum-Schüler aus denen Traum-Azubis und später Traum-Mitarbeiter werden. Dies spielt eine wichtige Rolle für unsere Wirtschaft und unsere Gesellschaft.“ Nach seiner Meinung sei die Wahl der Ausbildungsstelle eine „Lebensentscheidung“. Dabei sei die „richtige Berufswahl ein Prozess, bei dem es zu testen gilt, wo die Talente liegen und wo sich der zukünftige Azubi wohlfühlt“. Besonders Handwerksbetriebe nehmen gerne Jugendliche von der Hauptschule auf. 70 Prozent der Lehrlinge bei Handwerkern haben einen Hauptschul- abschluss. Direkter Kontakt Für die Schüler der Abschluss- klassen bot der Berufs-Informations-Tag eine Vielzahl von Chancen. Im Mittelpunkt stand die direkte Kontaktaufnahme mit Unternehmen aus der Region, um mehr über die Firmen aus erster Hand zu erfahren und im Rahmen einer persönlichen Kontaktaufnahme einen möglichst positiven Eindruck zu hinterlassen. Ob so schon der eine oder andere Weg für eine spätere Zusammenarbeit zwischen Arbeitgeber und vielleicht zukünftigen Azubi gelegt wurde, wird sich in den kommenden Wochen und Monaten zeigen. Darüber hinaus gab es jede Menge praktische Tipps, beispielsweise welches Styling und welche Frisur für ein Bewerbungsfoto geeignet sind. Neben dem Messegeschehen luden Experten zu sechs Fachvorträgen ein, wo es unter anderem um die Perspektiven in Handwerksberufen, die richtige Vorbereitung für Einstellungstests, das optimale Bewerbungsverfahren und die Anforderungen der Wirtschaft an ihre zukünftigen Mitarbeiter ging. Der 2. Berufs-Informations-Tag in Buchloe bot mehreren hundert Jugendlichen den ganzen Vormittag über Gelegenheit, in die verschiedensten Branchen und Ausbildungsrichtungen rein zu schnuppern sowie interessante Kontakte zu knüpfen.

Meistgelesen

Eiskalt durch den Dreck
Eiskalt durch den Dreck
"Gerne noch behalten"
"Gerne noch behalten"
Stolz auf geleistete Arbeit
Stolz auf geleistete Arbeit
Betrüger auf frischer Tat festgenommen
Betrüger auf frischer Tat festgenommen

Kommentare