Ein perfektes erstes Wochenende

Wie würden die Kaufbeurer Joker mit dem stark verjüngten und abgespeckten Kader in die neue Saison starten? Zumal sie sich in den Testspielen eher schwach gezeigt hatten und die offizielle Saison auch noch mit einem Auswärtsmatch beginnen mussten. Die Überraschung folgte schon am Freitagabend in Bietigheim. Die zwar in der Vorbereitung und Pokal (11:0 in Selb) bestens spielenden Steelers wurden gleich auf den harten Boden der Liga-Realität zurückgeworfen. Mit 4:2 Toren entführten die Kaufbeurer alle drei Punkte aus dem Schwabenland.

Vor 1.479 Zuschauern gingen die Gastgeber nach gut zwei Minuten durch ein Überzahltor in Führung, doch nur vier Minuten später glich Daniel Menge aus. In der 29. Minute schoss Dominic Krabbat die Joker erstmals in Front. Wiederum Krabbat erhöhte in der 50. Minute in Überzahl zum 3:1. Spannend wurde es nochmals in der vorletzten Minute, als die Gastgeber auf 2:3 verkürzen konnten. Doch nur 18 Sekunden darauf machte Louke Oakley mit seinem Treffer zum 2:4 alles klar. Sieg über Eislöwen Mit diesem Erfolgserlebnis ging es am Sonntagabend ins Heimspiel gegen die Dresdner Eislöwen. Für die Gäste war es das erste Punktspiel. Genau so gefährlich wie letzte Saison wirbelte die erste Reihe, die sehr viel Eiszeit hatte, mit Jarrett, Kaartinen und Boisvert herum. Dagegen stellte sich ein kompakt kämpfendes Jokerteam. Nach 14 Minuten gelang Junior Hans Detsch auf Zuspiel von Oakley die Führung, welche bis zur ersten Pause Bestand hatte. Kaum ging es weiter, gelang den Gästen der Ausgleich. In der allzeit spannenden Partie war es Kapitän Christof Aßner, der nach schöner Vorarbeit von Oakley zum 2:1 traf. Im letzten Durchgang scheiterte dann Oakley mit einem Penalty an Briggs. Dafür stand mit ESVK-Torhüter Stefan Vajs ein wahrer Hexer zwischen den Pfosten, und somit konnten die Joker vor 1.702 Zuschauern das Ergebnis glücklich über die Zeit retten. Mit ihren sechs Punkten liegen die Joker nun aktuell hinter Schwenningen auf Rang zwei. Am Freitag folgt schon das nächste Heimspiel, denn ab 19.30 Uhr gastieren die Hannover Indians in der Sparkassen Arena. Wie jedes Jahr verfügen die Niedersachsen über einen namhaften Kader, doch die letzten Jahre blieben sie weit hinter ihren selbstgesetzten Zielen zurück. Heuer soll nun endlich erfolgreicher agiert wer- den, doch bislang gab für das Team von Trainer Christian schon wieder zwei Niederlagen und die Indians finden sich aktuell am untersten Ende der Tabelle wieder. DNL-Team Zweimal trafen letztes Wochenende die DNL-Mannschaften des ESVK und des EV Landshut in der Punkterunde aufeinander. Mit der maximalen Ausbeute von sechs Punkten dominierten die Kaufbeurer im bayerischen Derby. Während die Jungs von Coach Juha Nokelainen am Sonntag knapp mit 3:2 in Landshut siegten, gab es tags zuvor einen deftigen 10:1-Kantersieg in eigener Halle. Mit zwölf Punkten aus sechs Spielen liegen sie als Drittplatzierter nur einen Punkt hinter dem Tabellenführer EC Bad Tölz.

Auch interessant

Meistgelesen

Festzug mit Hindernissen
Festzug mit Hindernissen
Silikon entzündet sich
Silikon entzündet sich
Stadt in festlichem Gewand
Stadt in festlichem Gewand
Drei Tote bei Autounfall bei Kaltental
Drei Tote bei Autounfall bei Kaltental

Kommentare