Super Stimmung in Bidingen

+
Ehemals bekannt als „FACE“ bot „Schreyner“ eine authentische Bühnenshow.

Bidingen – Zwei Tage lang waren am vergangenen Wochenende alle aufgefordert, nach Bidingen zu kommen und dort zu feiern. Um ein möglichst breites Publikum anzusprechen, waren die Musikrichtungen an Freitag und Sonntag ganz unterschiedlich.

Am Freitag machten den Auftakt die „Freibierlätscher“, die später von „KELA“ abgelöst wurde. „Die Stimmung war gigantisch, es gab keine Komplikationen, keine Schlägereien. Die Musik hat angefangen zu spielen und sofort standen alle auf den Bänken“, beschrieb Josef Martin vom „Pfeifenclub Bidingen“ den Verlauf des ersten Abends. Zu dem super Publikum kam das besondere Flair. Im Wertstoffhof sorgte der Verein mit aufwendiger Dekoration für eine besondere Atmosphäre. An Bars, Weizenwagen und Essensständen konnten sich die Besucher bestens versorgen. Lediglich das Wetter und die Umleitung durch Bidingen sei ein Problem gewesen. Weil die Hauptstraße zurzeit saniert wird, mussten die Gäste teilweise Umleitungen fahren. Einige hätten dabei auch aufwendige Umwege auf sich genommen, berichtete Martin.

Der zweite Abend stand dann ganz im Zeichen der Rockmusik. Mit „Schreyner“ stand eine Band mit über 20 Jahren Erfahrung auf der Bühne und machte dem Namen der Party alle Ehre: Lautstark präsentierten die Musiker das Beste aus Hardrock und Heavy Metal. „Das ist mal wieder eine ganz andere Musikrichtung als der momentan so übliche Volksrock“, sagte Martin.

Der Pfeifenclub bot am Wochenende beides und konnte so wieder Spenden für einen guten Zweck sammeln. Wohin das Geld geht, konnte Martin aber noch nicht sagen: „Wir hören uns einfach um und spenden dann da, wo es nötig ist“, sagte er.

von Agnes Reißner

Auch interessant

Meistgelesen

Beim Tänzelfest-Umzug schlüpfen Kinder wieder in historische Gewänder
Beim Tänzelfest-Umzug schlüpfen Kinder wieder in historische Gewänder
Was haben alle Zeitungen gemeinsam?
Was haben alle Zeitungen gemeinsam?
Großzügigen Umtrunk mit Falschgeld bezahlt
Großzügigen Umtrunk mit Falschgeld bezahlt
Einbruchsversuche in Kiosk am Jordanpark
Einbruchsversuche in Kiosk am Jordanpark

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.