Das Pflaster kommt raus

124000 Euro teurer wird die Sanierungsmaßnahme der Kemnater Straße als gedacht. Dies teilte Tiefbauamtsleiter Ulrich Hofmair den Kaufbeurer Stadträten in der jüngsten Stadtratssitzung mit.

Aufgrund der Eile, die beim Antrag für die Fördermittel aus dem Konjunkturpaket der Bundesregierung von Nöten war, konnte die Sanierungsmaßnahme der Kemnater Straße damals nur „grob auf 330000 Euro geschätzt werden“, so Hofmair. Jetzt fanden genaue Vermessungen statt und dabei ergab sich die neue Berechnung. 454000 Euro wird die Maßnahme voraussichtlich kosten. Wichtig ist Christa Becker-Hansen von den Freien Wählern, dass dann auch gleich das „Pflaster rauskommt“. Dies sei nämlich für die Patienten im Krankenwagen eine richtige Zumutung. „Das Pflaster kommt raus“, versicherte Baureferatsleiter Ralf Baur und teilte den Räten mit, dass eine Zusage für Fördermittel aus dem Konjunkturpaket zwar vorliege, „aber nicht in welcher Höhe“. Wie bei der Kemnater Straße, so wird auch der Fuß- und Radweg entlang der Mauerstettener Straße (Melchior-Elch-Straße bis zur Margeriten- straße) teurer. Bei der ersten Schätzung lagen die Baukosten noch bei 420000 Euro. Nach den ersten Planung werden jetzt 617000 Euro veranschlagt. Zuschüsse könnte es hierfür aus dem sogenannten FAG-Sonderbaulastprogramm „Staatsstraßenumfahrungen in gemeindlicher Sonderbaulast“ geben. „Das sind Maßnahmen, die wir machen müssen. Denn wenn wir es jetzt nicht machen, fallen die Förderungen weg“, sagte Oberbürgermeister Stefan Bosse (CSU). Ohne Gegenstimme stimmten die Stadträte den beiden Kostenmehrungen zu. Die Bauarbeiten gehen im nächsten Jahr los.

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Kaufbeuren
Babys der Woche im Klinikum Kaufbeuren
Frauen in der Leitungsebene
Frauen in der Leitungsebene
Pre-Opening im Skyline Park: Dieses Wochenende!
Pre-Opening im Skyline Park: Dieses Wochenende!
Razzia gegen "Reichsbürger"
Razzia gegen "Reichsbürger"

Kommentare