Piraten-Partei hat das Thema "Kaufbeurer Bahnhof" für sich entdeckt

Piraten nehmen Fahrt auf

Kaufbeuren – Einen offenen Brief haben jetzt einige Vertreter der Piraten-Partei Kaufbeuren-Ostallgäu an den Kaufbeurer Oberbürgermeister Stefan Bosse und den Ostallgäuer Landrat Johann Fleschhut verfasst. Thema: Der Bahnhofs-Neubau in der Wertachstadt. Hierzu haben sich die Piraten nach eigener Aussage vor Kurzem mit den Verantwortlichen der Bahn getroffen und dabei interessante Ideen für den Neubau entwickelt. Nun möchte man für eine Verwirklichung Bürgermeister und Landrat mit ins Boot holen. 

Die Piraten-Partei Kaufbeuren-Ostallgäu hat das Thema "Bahnhof Kaufbeuren" für sich entdeckt. Kürzlich, so eine offizielle Mitteilung der Partei, habe man sich mit dem Chef der Abteilung Netze in Bayern, Günther Pichler, sowie der ausführenden Architektin Iris Ludwig getroffen. Zwei Aspekte hat die Partei nach dem Gespräch mit den Verantwortlichen – und anschließender Diskussion an den „Stammtischen“ – nun in den Fokus genommen: 

Erstens habe die Bahn signalisiert, bezüglich der „Außenhaut“  des Bahnhofsgebäudes Rücksicht auf Wünsche und Hinweise aus der Bevölkerung nehmen zu wollen. Die Piraten sehen darin die Chance, einen „Bürger-Ideen-Wettbewerb“ auszuloben. Diskutiert worden sei zudem ein „Bürger-Energieprojekt“ in Form einer Genossenschaft an Stelle der Suche nach Einzelinvestoren für die Bereitstellung der Heizwärme, Erzeugung von Strom oder Photovoltaik. Dabei, so die Idee der Piraten, könnten auch Parkhaus und überdachter Busbahnhof einbezogen werden.

Der zweite Aspekt beziehe sich auf die bauliche Gestaltung, auch im Hinblick auf die spätere Nutzung. Hier, so die Piraten, halte die Bahn zwar grundsätzlich an ihrem „Corporate Design“ fest, es gebe jedoch Raum für eine „dezente Schrägdachausführung“, die auch einer Nutzung durch Photovoltaik entgegenkäme. Offen sei die Bahn zudem gegenüber einem größeren Gebäude, das mit zwei oder drei Stockwerken öffentliche Einrichtungen beherbergen könnte. Als sinnvoll, so heißt es in dem Brief, betrachte die Partei  beispielsweise die Unterbringung von Jobcenter und „ARGE“ oder die Einrichtung einer Jugendherberge.  

„Können Sie sich unseren Ideen anschließen? Wollen wir gemeinsam die Bürger in den Bahnhofsneubau einbinden und nach Möglichkeiten suchen, den Bahnhof attraktiver zu machen?“ So die direkte Frage der Piratenpartei an Bosse und Fleschhut – eine Antwort war bis Redaktionsschluss des KREISBOTE noch nicht bekannt. Aktuelle Infos zum Thema bietet die Piratenpartei unter www.piraten-ostallgaeu.de/piraten-verstehen-nicht-nur-bahnhof.   von KREISBOTE

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Kaufbeuren
Babys der Woche im Klinikum Kaufbeuren
Gnadenfrist fürs Eisstadion?
Gnadenfrist fürs Eisstadion?
Sudetendeutsche Schicksale nach 1945
Sudetendeutsche Schicksale nach 1945
Mauerreste entdeckt
Mauerreste entdeckt

Kommentare