Potpourri der KampfsportartenPotpourri der Kampfsportarten

Im „Modeon“ kamen am Samstagabend Freunde des Kampfsports voll auf ihre Kosten. Aber auch den Liebhabern von Show- einlagen wurden in den zahlreichen Vorführungen viel für Auge und Ohr geboten. Mit der 4. Kampfkunstgala verschiedener Kampfsportarten und der nachfolgenden After-Show-Party zog die Taekwondo Gemeinschaft Allgäu, unter Leitung des Bundestrainers Georg Streif, das Publikum in ihren Bann.

Eingehüllt in eine mystische Bühnenbeleuchtung, untermalt durch „The Raven“ von Gregorian, eröffnete die Schwarzgurtgruppe der Taekwondo Gemeinschaft Allgäu (TGA) mit einer Poomsae die Gala. Die hier gezeigten Bewegungsabläufe sind Bestandteil der strengen Prüfungsordnung der Deutschen Taekwondo Union (DTU). Anschließend begrüßte Arno Jauchmann die anwesenden Ehrengäste, insbesondere den Bürgermeister von Marktoberdorf Werner Himmer. Der Schirmherr der Veranstaltung ließ es sich natürlich nicht nehmen, einige Grußworte zu sprechen und der Veranstaltung einen guten Verlauf zu wünschen. Viele weitere hochkarätige Ehrengäste spendeten der Gala zusätzlichen Glanz. Allen voran Eui Min Ko, ehemaliger Nationaltrainer und Taekwondo-Ikone Koreas, Mitglied der World Taekwondo Federation (WTF) und Inhaber des 9. Dan. Auch die Präsidenten der DTU, Heinz Gruber und der BTU Reiner Hofer wurden begrüßt. Neben Ex-Weltmeistern und Olympiateilnehmern verliehen viele andere Spitzensportler der Veranstaltung einen hochkarätigen Rahmen. Einen Höhepunkt des Abends bildete das aus den Medien bekannte Top-Talent Chloe Bruce, das gleich zwei mal eine Show zeigte, die an Körperbeherrschung und Präzision kaum zu überbieten war. Auch andere Kampfsportarten kamen, getreu dem Motto „Kampfkunstgala“, nicht zu kurz. Das Team Shaolin Wuseng Houbeidui aus Mailand, der WAKO-Weltmeister Michael Möller, die Ju-Jutsu-Gruppe Budokan aus Kaufbeuren, das ATK-Team aus Memmingen, die Boxergruppen aus Kaufbeuren und Kempten, der 1. MKC aus Marktoberdorf und schließlich natürlich die fernöstlichen Gäste, der Youngsan Universität aus Korea. Neben eigenen eindrucksvollen Taekwondo Team-Vorführungen trat eine Auswahl dieses hochkarätigen Teams gegen ausgewählte Kämpfer der Bayerischen Taekwondo Union (BTU) an. In insgesamt vier Herren- und zwei Damenkämpfen, unterschied- licher Gewichtsklassen boten die Sportler hochklassige und faire Zweikämpfe, bei denen auch die neuen elektronischen Kampfwesten aus Korea zum Einsatz kamen. Die Tatsache, dass diese neue Technik noch in den Kinderschuhen steckt, wurde durch die scharfen Augen der erfahrenen Kampfrichter wett gemacht. Den Sieg mit 4:2 Kämpfen konnte schließlich die bayerische Auswahl mit nach Hause nehmen. Dieser Erfolg zählt um so mehr, gilt doch Korea als die Geburtsstätte der seit dem Jahr 2000 vollwertig anerkannten olympischen Dis-ziplin.

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Kaufbeuren
Babys der Woche im Klinikum Kaufbeuren
Gnadenfrist fürs Eisstadion?
Gnadenfrist fürs Eisstadion?
Mauerreste entdeckt
Mauerreste entdeckt
Hat der Standort Kaufbeuren eine Chance?
Hat der Standort Kaufbeuren eine Chance?

Kommentare