Prüfung zugesagt

Im Bayerischen Landtag trafen sich kürzlich die Stimmkreisabgeordnete Angelika Schorer, Bürgermeister Josef Schweinberger und der Allgäuer Landtagsabgeordnete Eberhard Rotter (Bahnpolitischer Sprecher der CSU-Fraktion im Landtag) zu einem Gespräch mit dem Konzernbevollmächtigten der Deutschen Bahn AG Klaus-Dieter Josel.

Mittelpunkt der Beratungen war die Verbesserung des abendlichen Zugangebotes auf der Strecke München/Buchloe beziehungsweise ins Allgäu. Nach dem Fahrplanwechsel im Dezember wurde die Verbindung München/Buchloe in den Abendstunden ausgedünnt. So verkehrt von Montag bis Donnerstag zwischen 21.19 Uhr und 23.19 Uhr kein Zug ins Allgäu. Beim Gespräch, an dem auch Andreas Schulz als Vertreter der Bayerischen Eisenbahngesellschaft teilnahm, wurde von Seiten der Politik auf diese „Versorgungslücke“ hingewiesen und ein nachhaltige Verbesserung der Situation gefordert. Diese soll insbesondere auch Berufspendlern zu Gute kommen. Konkrete Zusagen für eine Verbesserung des Angebotes wurden von Seiten der Bahn zunächst nicht gemacht, allerdings sicherte Josel eine Prüfung und mögliche Verbesser- ung der Zugfolge in den Abendstunden zu. Mit einem Ergebnis ist in den kommenden Wochen zu rechnen.

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Kaufbeuren
Babys der Woche im Klinikum Kaufbeuren
Mauerreste entdeckt
Mauerreste entdeckt
Sudetendeutsche Schicksale nach 1945
Sudetendeutsche Schicksale nach 1945
Haushalt in trockenen Tüchern
Haushalt in trockenen Tüchern

Kommentare