Punktlandung bei Generalsanierung der Grund- und Mittelschule Obergünzburg

Positiver Rückblick auf 2017

+
Bei der letzten Marktratsitzung des Jahres bekamen Erster Bürgermeister Lars Leveringhaus (re.), zweiter Bürgermeister Herbert Heisler und die restlichen Markträte Besuch von den Obergünzburger Klausen, die sich vergewissern wollten, ob auch richtig gearbeitet werde.

Obergünzburg – Bürgermeister Lars Leveringhaus zieht für 2017 eine positive Bilanz. Das Großprojekt Generalsanierung der Grund- und Hauptschule wurde zeitlich und finanziell zur Punktlandung.

Traditionell gibt der Erste Bürgermeister bei der letzten Marktratsitzung des Jahres einen Rückblick auf das abgelaufene Jahr und bringt nochmal die Höhepunkte in Erinnerung. So sollte es auch dieses Mal wieder sein. Allerdings wurde er lautstark und martialisch unterbrochen durch Kettenrasseln und Kuhglockengeläute der Obergünzburger Klausen, die vor den Türen des Rathauses ihr Unwesen trieben und auch in den Sitzungssaal kamen, um hier nach dem Rechten zu sehen. Die mit Tierfellen behängten Figuren – junge, unverheiratete Burschen des Marktes – vergewisserten sich lautstark und mit Drohungen bei den Markt­räten über die vollzählige Anwesenheit des Marktrates und ordentliche Sitzungsarbeit. Anschließend verließen sie friedlich den Sitzungssaal, um bei diesem alemannischen Brauchtum, dem Klausentreiben, rund um das Rathaus wieder Jagd auf all zu freche Jugendliche zu machen und diese zu erschrecken.

Gestärkte Bildungsstruktur

Leveringhaus betonte bei seinem Rückblick, dass es immer wieder gelungen sei, gemeinsam und Schritt für Schritt für eine positive Entwicklung zu sorgen. Als wichtigstes Ereignis hob er die Fertigstellung der Generalsanierung der Grund- und Mittelschule hervor, die man im Schulverband zusammen mit den Nachbargemeinden innerhalb des geplanten Zeitrahmens und geplanten Finanzvolumens von 12,7 Millionen Euro über die Bühne brachte, um damit die Bildungsstruktur im Günztal zu verbessern und zu stärken. „Mit dem angebauten Hallenbad verfügen wir über ein Alleinstellungsmerkmal in der Region, das beweist, dass uns die Schwimmfähigkeit unserer Kinder am Herzen liegt“, betonte der Rathauschef.

Maßnahmen für Jung und Alt umgesetzt

Auch für die ganz Kleinen wurde etwas getan. Der Speisesaal des Kindergartens Kleine Strolche erhielt einen Anbau, um den Weg zu einer besseren Ganztagesbetreuung vorzubereiten. In Ebersbach konnte der Kindergarten auf ein 40-jähriges Bestehen zurückblicken.

Mit der Schaffung der Koordinierungsstelle für niederschwellige Betreuungs- und Entlastungsangebote und für Nachbarschaftshilfe wurde die Seniorenarbeit ein weiteres Stück professionalisiert. Nach seinem Umzug habe der Familienstützpunkt wieder seine Angebote in der offenen Familien- und offenen Jugendarbeit aufgenommen. Sichtlich stolz erinnerte Leveringhaus, dass der betriebene Aufwand an sozialen Aktivitäten leicht auch einem städtischen Umfeld zur Ehre gereichen würde.

In den Vereinen sehe er eine ausgezeichnete Arbeit für alle Generationen, was sich auch beim Freischießen oder bei der Unterstützung der Wasserwacht bei der Auffrischung des Freibades im Haggenmoos zeige.

Im kulturellen Bereich habe nach zehn Jahren ehrenamtliche Tätigkeit, Ulrich Habich den Generalschlüssel für die überregional bekannte Südseesammlung weitergegeben an Dr. Martina Kleinert. Die Ausstattungen der Feuerwehren wurde im abgelaufenen Jahr verbessert, dabei erstmalig ein staatliches Katastrophenschutzfahrzeug übernommen. Zusammenfassend bedankte sich Lars Leveringhaus bei allen Markträten und Mitarbeitern im Rathaus für die gute Zusammenarbeit. Der zweite Bürgermeister Herbert Heisler lies es sich seinerseits nicht nehmen, den Dank an Leveringhaus zurückzugeben und bedankte sich „für stets beste Vorbereitung der Sitzungen“. Insbesondere für die Generalsanierung der Grund- und Hauptschule bedankte er sich bei ihm für die federführende Arbeit und unzählige Sitzungen, sowie „die zeitliche und finanzielle Punktlandung“.

von Wolfgang Krusche

Auch interessant

Meistgelesen

Blitzschlag zerstört Windrad
Blitzschlag zerstört Windrad
Millionenstadt Kaufbeuren?
Millionenstadt Kaufbeuren?
Schulz zu Besuch in Irsee
Schulz zu Besuch in Irsee
Vermisste Ostallgäuerin tot aufgefunden
Vermisste Ostallgäuerin tot aufgefunden

Kommentare