1. kreisbote-de
  2. Lokales
  3. Kaufbeuren

Kaufbeuren nimmt am „Stadtradeln“ teil – Start am 20. Juni

Erstellt:

Kommentare

Beim Stadtradeln zählt jeder Kilometer.
Beim Stadtradeln zählt jeder Kilometer. © Tommy Martino

Kaufbeuren – Kaufbeuren ist dieses Jahr vom 20. Juni bis 10. Juli mit von der Partie: Das Stadtradeln findet erneut statt. In diesem Zeitraum können alle, die in Kaufbeuren leben, arbeiten, einem Verein angehören oder eine (Hoch-)Schule besuchen, beim Stadtradeln mitmachen und möglichst viele Radkilometer sammeln. Anmelden können sich Interessierte unter www.stadtradeln.de/kaufbeuren.

Auftaktveranstaltung am 21. Juni

Dieses Jahr beginnt das Stadtradeln erstmals mit einer Auftaktveranstaltung. Am Dienstag, 21. Juni, sind alle Radlerinnen und Radler eingeladen, sich um 18 Uhr am Neptunbrunnen in der Kaiser-Max-Straße zu treffen, um die ersten Fahrradkilometer auf einer familienfreundlichen Radrunde durch Kaufbeuren gemeinsam zu sammeln. Die Route wird vom örtlichen Allgemeinen Deutschen Fahrradclub und Critical Mass festgelegt und begleitet. Endpunkt ist im Jordanpark. Hier wartet ein musikalischer Ausklang mit Jazz, Folk und Soul, präsentiert von der Band ‚PK3‘. Oberbürgermeister Stefan Bosse sowie einige Stadträte haben ebenfalls ihr Kommen angekündigt.

CO2 einsparen

Seit 2019 nimmt Kaufbeuren am Stadtradeln teil. Dabei treten Kommunalpolitiker und Bürger für mehr Klimaschutz und Radverkehr in die Pedale. Und jedes Jahr entwickelt sich mehr Ehrgeiz: Wurden im ersten Jahr mit knapp 110.000 geradelten Kilometern bereits 15 Tonnen CO2 im Vergleich zu Autofahrten vermieden, waren es 2021 stolze 35 Tonnen CO2. Die 1.326 Teilnehmenden fuhren zudem einen neuen Rekord mit 238.064 erfassten Kilometern ein.

„Beim Wettbewerb Stadtradeln geht es um Spaß am Fahrradfahren, aber vor allem darum, möglichst viele Menschen für das Umsteigen auf das Fahrrad im Alltag zu gewinnen und dadurch einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten“, sagt Oberbürgermeister Stefan Bosse.

Mitmachen ist einfach: Jeder kann selbst ein Team gründen, einem bekannten oder dem „offenen Team Kaufbeuren“ beitreten, um teilzunehmen. Dabei sollten die Radelnden so oft wie möglich das Fahrrad nutzen. Als besonders beispielhafte Vorbilder sucht Kaufbeuren mehrere Stadtradeln-Stars, die in den 21 Tagen kein Auto von innen sehen und komplett auf das Fahrrad umsteigen. Während der Aktionsphase berichten sie über ihre Erfahrungen als Alltagsradler im Stadtradeln-Blog.

Die Erfassung der Kilometer und in diesem Jahr neu, die Anzahl der geradelten Fahrten, erfolgt per Teilnahmeformular, Internet oder App. Mit der kostenfreien Stadtradeln-App können Teilnehmende die geradelten Strecken bequem via GPS tracken und direkt ihrem Team und ihrer Kommune gutschreiben. Während des Kampagnenzeitraums haben Radelnde wieder die Möglichkeit über die Meldeplattform „RADar!“ die Kommunalverwaltung auf störende oder gefährliche Stellen im Radwegeverlauf aufmerksam zu machen.

„Wir hoffen wieder auf eine rege Teilnahme, um dadurch erneut aktiv ein Zeichen für mehr Radverkehrsförderung zu setzen“ sagt Bosse und zeigt sich jetzt schon sehr gespannt, ob das großartige Ergebnis des vergangenen Jahres getoppt werden kann. Für Fragen steht Tayfun Aygün, von der städtischen Abteilung Kaufbeuren-aktiv unter 08341/437 388 telefonisch oder per E-Mail tayfun.ayguen@kaufbeuren.de zur Verfügung. Alle Infos zum Stadtradeln und die Anmeldung im Internet über www.kaufbeuren-aktiv.de/stadtradeln.

kb

Auch interessant

Kommentare