Den Römern auf der Spur

Am Ostermontag ist es wieder soweit, die Ausgrabungsstätte in Kohlhunden ist wieder regelmäßig für jedermann zu-gänglich. Bis Dezember dau-ert die Saison, in der nicht nur besichtigt, sondern auch viel erlebt werden kann. Um dies möglich zu machen, haben die Mitglieder des Fördervereins, aber auch Freiwillige und Sponsoren sehr viel Zeit, Arbeit und auch Geld in das Museumsgelände investiert. Die Einzelheiten für den Start in die Saison 2010 wurden bei einer Mitgliederversammlung am vergangene Woche Dienstag festgelegt.

„Eine Destillation aller Informationen über das Leben der Römer“, so bezeichnet Geoff-rey Chesseman das Modell des antiken Gutshofes Villa Rustica. Auf der Grundlage der freigelegten Grundmauern, ausgegrabener Funde und historischer Aufzeichnungen rekon- struierte er und andere Enthusiasten bis ins Kleinste, wie es in Kohlhunden vor 1800 Jahren ausgesehen haben mag. Das Modell soll im Obergeschoss des noch im Wiederaufbau befindlichen Turmes ausgestellt werden. Hier kann dann der Besucher, durch den direkten Vergleich des Modells mit der Ansicht von oben auf das Ausgrabungsgelände, seiner Fantasie freien Lauf lassen. Wegen des langen Winters seien die Arbeiten nicht soweit fortgeschritten wie erhofft, aber bis spätestens Juli werde man den ehemaligen Lagerturm der Öffentlichkeit präsentieren können, so der Vorsitzende des Fördevereines Römerbad. Auch ein zweiter Lehrwanderrundweg sei in Arbeit. Nur über die Namensgebung sei man sich noch nicht im Klaren. Terra Nostra 1 und 2 seien keine gute Idee, sagte Sarah Michna vom Touristikbüro Marktoberdorf, da hier die Google-Suchfunktion möglicherweise keine eindeutigen Ergebnisse liefere. Dank der engen Zusammenarbeit mit dem Touristikbüro kann die Fundstätte aus der Römerzeit eng in das Tourismuskonzept Ostallgäu eingebunden werden. Unter fachkundiger Leitung des Fördervereines Römerbad bietet in diesem Zusammenhang der „Wanderfrühling 2010“ des Touristikverbandes Ostallgäu Interessierten am 9. Mai die Begehung des Lehrpfades Terra Nostra und des Klobunzeleweges an. Neben den planmäßigen Besichtigungen des Grabungsgeländes sind nach der Eröffnungsveranstaltung am 5. April auch ein Kräutertag am 16. Mai und ein Sonnwendkonzert am 20. Juni geplant. Auch ein Römischer Abend soll in die Ferienzeit Juli/August integriert werden. Dank der engagierten Arbeit der Vereinsmitglieder darf man neben einem hohen Informa- tionsgehalt auch von guter Un-terhaltung und schmackhafter Bewirtung ausgehen.

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Kaufbeuren
Babys der Woche im Klinikum Kaufbeuren
Gnadenfrist fürs Eisstadion?
Gnadenfrist fürs Eisstadion?
Sudetendeutsche Schicksale nach 1945
Sudetendeutsche Schicksale nach 1945
Der Kreisbote verlost!
Der Kreisbote verlost!

Kommentare