Trittbrettfahren für den guten Zweck

+
Dank der Unterstützung des Rotary Clubs Marktoberdorf konnte im Stadtbus eine Einstiegshilfe finanziert werden. Das Trittbrett „testeten“ jüngst (von links) Stadtbusfahrer Günter Ullrich und Peter Girnth, Rotarier und Initiator des Projekts Dr. Michael Pahl, Bürgermeister Dr. Wolfgang Hell und Clubpräsident Dr. Joachim Klasen.

Marktoberdorf – Der Stadtbus Marktoberdorf fährt ab sofort mit Einstiegshilfe. Die praktische Trittbrett-Konstruktion ist der Finanzspritze des hiesigen Rotary Clubs zu verdanken. Club-Präsident Dr. Joachim Klasen freute sich jüngst bei der Vorstellung des Gefährts, zur Barrierefreiheit in der Kreisstadt beitragen zu können.

„Der Stadtbus in Marktoberdorf ist für ältere und mobilitätseingeschränkte Menschen oft die einzige Möglichkeit, die zentralen Punkte der Stadt auch ohne eigenes Auto zu erreichen“, so Bürgermeister Dr. Wolfgang Hell. Der Rotary Club Marktoberdorf unterstützt den Stadtbus, dessen Betrieb ganz wesentlich auf ehrenamtlichem Engagement beruht, bereits seit seiner ersten Fahrt finanziell und ideell. Klasen betonte das besondere Anliegen der Rotarier, auch Menschen mit körperlichen Einschränkungen und Behinderung zu unterstützen. Auch die Stadtbusfahrer begrüßten die automatische Einstiegshilfe als große Erleichterung für Fahrgäste und Chauffeure. Ganz uneingeschränkt war die Freude jedoch (noch) nicht: Das Geld fürs neue Trittbrett – Klasen sprach von rund 5.000 Euro – muss erst noch „verdient“ werden. Dafür richtet der Rotary Club Marktoberdorf ein Weihnachts-Benefizkonzert der Extraklasse aus.

Klassik trifft Jazz

Am ersten Adventssonntag, 27. November, 20 Uhr, organisiert der Rotary Club Markt­oberdorf im Fendt Forum das Benefizkonzert „Weihnachten unter Freunden“ mit zwölf herausragenden Musikern aus der Region Allgäu/Tirol. Unter der Leitung von Dr. Wolfgang Beinborn, Chefarzt an den Kliniken Ostallgäu-Kaufbeuren, und der Allgäuer Jazzlegende Tiny Schmauch spielt ein außergewöhnliches Konzertensemble aus den Bereichen Jazz und Klassik nationale und internationale Advents- und Weihnachtsweisen, die für die Konzertreihe 2016 vollkommen neu arrangiert wurden. Wenn die regionale Jazzelite auftritt, dürfen sich die Konzertgäste auf eine ganz besondere Einstimmung auf die Adventszeit freuen. Der Erlös der Veranstaltung, bei der die Musiker ohne Gage auftreten, soll ganz für die Finanzierung der neuen Einstiegshilfe im Stadtbus Marktoberdorf verwendet werden.

"Weihnachten unter Freunden" – Programm

Wenn sich zwölf Allgäuer Musiker aus den Bereichen Klassik und Jazz zusammentun, um weihnachtliche Weise neu zu interpretieren, verspricht das ein musikalisches Abenteuer und ein Konzerterlebnis der außergewöhnlichen Art. Bestandteil des Programms sind nicht nur solistische und mehrstimmige Gesangswerke, sondern auch viele Instrumentalbearbeitungen, bei denen eine Jazzcombo aus zwei Trompeten, Posaune und Saxophon mit Rhythmusgruppe (Klavier, Gitarre, Bass und Schlagzeug) auf ein klassisches Streichertrio (Violine, Bratsche und Cello) trifft. Auch Instrumente wie Waldhorn, Flügelhorn oder Euphonium kommen zum Einsatz. Bekannte Lieder wie „Maria durch ein Dornwald ging“ oder „Stille Nacht, Heilige Nacht“, aber auch weniger bekannte „Schätze“, beispielsweise aus dem schwedischen Sprachraum, erklingen in Arrangements, die vom Blechbläser- oder Streicherquartett über solistischen und mehrstimmigen Gesang bis zu Instrumentierungen aus Jazz und Blues reichen: Bigbandswing, Combomusik mit Funky Grooves, Latin, Soul oder auch einmal folkloristische Interpretationen.

Eintrittskarten gibt es im Vorverkauf in der Buchhandlung Pötzl, Salzstraße 2, Marktoberdorf, im Internet unter http://weihnachtenunterfreunden.de und an der Abendkasse im Fendt Forum ab 19 Uhr.

von Angelika Hirschberg

Auch interessant

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Kaufbeuren
Babys der Woche im Klinikum Kaufbeuren
Video
So finden Sie das richtige Parkett für Ihr Zuhause
So finden Sie das richtige Parkett für Ihr Zuhause
Einschränkung für Bahnfahrer
Einschränkung für Bahnfahrer
Heimat für begrenzte Zeit
Heimat für begrenzte Zeit

Kommentare