Maria Rita Zinnecker feiert ihren 50. Geburtstag

Glückwünsche für die Landrätin

+
Michaela Waldmann (links), Sprecherin der Bürgermeisterinnen und Bürgermeister des Landkreises Ostallgäu, überbrachte Maria Rita Zinnecker herzliche Geburtstagswünsche aus den Gemeinden.

Marktoberdorf – Anlässlich ihres 50. Geburtstags hatte Landrätin Maria Rita Zinnecker am Samstag in bayerischer Manier zum Weißwurst-Frühshoppen ins Landratsamt eingeladen.

Auch der Kreisbote gratulierte und hörte sich ganz nebenbei bei den Gästen um, was sie so denken über die „Neue“ im Landratsamt. 

Nicht enden wollte sie, die Schlange derer, die sich eingereiht hatten, um der Landrätin zu ihrem 50. Geburtstag zu gratulieren. Aus Anlass ihres Ehrentags hatte Maria Rita Zinnecker zu einem offenen Empfang „für alle Freunde sowie für alle Mitbürgerinnen und Mitbürger des Landkreises Ostallgäus“ geladen. Mitglieder des Kreistags, Vertreter der Stadt Marktoberdorf, der Gemeinden und der Vereine sowie zahlreiche weitere Personen des öffentlichen Lebens folgten der Einladung Zinneckers an ihre Wirkungsstätte, um die Landrätin hochleben zu lassen. 

Seit rund einem halben Jahr ist sie als Leiterin des Landratsamts für das Wohl der knapp 135000 Einwohner des Landkreises Ostallgäu verantwortlich. „Souverän“ und „selbstbewusst“, „offen“ und „entwaffnend ehrlich“ hält sie das Zepter fest in der Hand, so die einhellige Meinung der Gäste. 

Als Jahrgang 1964, dem geburtenstärksten Jahrgang in Deutschland, sei sie ein „Massenphänomen“, als erste Landrätin in Schwaben ein „Einzelphänomen“, befand ihr Kollege und Stellvertreter Lars Leveringhaus. Er gratulierte Zinnecker stellvertretend für den ganzen Landkreis. 

Die Freiwillige Feuerwehr Marktoberdorf überbrachte der Jubilarin ebenfalls Glückwünsche und überraschte die Landrätin, indem sie ihr einen Besuch mit der neuen Drehleiter abstattete. Bei einer Probefahrt im Drehleiter-Korb konnte sich Maria Rita Zinnecker dann selbst von der Funktionstüchtigkeit der Anschaffung, zu der auch der Landkreis Zuschüsse beigesteuert hatte, überzeugen. 

Stimmen über Landrätin Maria Rita Zinnecker 

Michaela Waldmann, Kreisvorsitzende des Kreisverbands OAL für den Bayerischen Gemeindetag: „Landrätin Maria Rita Zinnecker ist die wichtigste Ansprechpartnerin für die kreiseigenen Gemeinden. Mit ihr haben wir eine starke und engagierte Landrätin, die sich mit großer Leidenschaft in ihre Tätigkeit eingearbeitet hat. Ich wünsche ihr weiterhin viel Kraft und Elan für ihre Tätigkeit.“ 

Lars Leveringhaus, Stellvertreter der Landrätin: „Sie ist schon, glaube ich, ein Phänomen.“ 

Markus Barnsteiner, Kreisbrandrat Kreisfeuerwehrverband Ostallgäu: „Wir haben seit ihrem Amtsantritt schon viel miteinander zu tun gehabt. Gleich ihr erster Termin als Landrätin war bei einer Veranstaltung der Feuerwehr, wo sie ihre Verbundenheit mit der Feuerwehr zum Ausdruck gebracht hat. Sie hat von Anfang an tolle Arbeit für das Feuerwehrwesen geleistet.“ 

Hans-Peter Kristen, Schützengau Ostallgäu: „Sie war bei den vielen Festen und Veranstaltungen immer sehr präsent. Sie schaut, dass sie überall hinkommt, damit sie die Leute kennenlernt. Das finde ich gut; so hat man gleich einen ganz anderen Bezug zur Landrätin.“ 

Wolfgang Hannig, zweiter Bürgermeister der Kreisstadt Marktoberdorf (SPD): „Wir freuen uns, dass die Landrätin Zinnecker unser Angebot zur überfraktionellen Zusammenarbeit angenommen hat und hoffen, dass sie weiter mit so viel Energie und Esprit ihre Arbeit zum Wohl des Landkreises verfolgt.“ von Sabrina Hartmann

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Kaufbeuren
Babys der Woche im Klinikum Kaufbeuren
Sudetendeutsche Schicksale nach 1945
Sudetendeutsche Schicksale nach 1945
Der Kreisbote verlost!
Der Kreisbote verlost!
„An den Grenzen des guten Geschmacks“
„An den Grenzen des guten Geschmacks“

Kommentare