Luftballons gratis

Runderneuert und erheblich erweitert: 13. filmzeit vom 27. September bis 11. Oktober

Der neue filmzeit-Vorstand mit Symbolen für das diesjährige Motto „Kauf dir einen bunten Luftballon“: Beisitzer Karl-Heinz Wenzel, Schriftführerin Tina Kutter, Zweite Vorsitzende Annegret Michler, Beisitzerin Susanne Sagner, Festivalleiterin und Erste Vereinsvorsitzende Birgit Kern-Harasymiw, zweite Prüferin Cornelia Wiedemann-Wenzel und Schatzmeister Winfried Nusser.

Kaufbeuren/Allgäu – Mit über 70 Filmen aus rund 300 Einreichungen geht die 13. filmzeit mit dem Motto „Kauf Dir einen bunten Luftballon“ vom 27. September bis 11. Oktober an den Start. Unter den Filmen bis zu maximal 40 Minuten Länge sind zwei Welturaufführungen sowie zwei Deutschland-Premieren. Alle Veranstaltungen finden diesmal ausschließlich in den drei Festivalkinos statt. Nur die geschlossene schulfilmzeit geht in einigen Fällen in die Schulen.

Internationale Filme in Kempten

Am 27. September wird im Beisein der Oberbürgermeister von Kaufbeuren und Kempten sowie aller Kinobetreiber der internationale Wettbewerb im Colosseum Center in Kempten eröffnet. Die filmzeitallgäu startet mit einer Weltpremiere: „Dondurma” (Eiscreme) von Ismet und Kerem Ergün. Bis 2. Oktober stehen 30 internationale Filme mit deutschen oder englischen Untertiteln oder auch gänzlich ohne Dialoge im Wettbewerb. Sie kommen aus den USA, Spanien, Australien, Belarus, Brasilien, Frankreich, Griechenland, den Niederlanden, Norwegen, Polen, der Schweiz, dem Iran und der Türkei sowie aus Kanada und aus Myanmar. „Living Room” aus Australien und „Rudy Red” aus Polen erleben ihre Deutschland-Premiere.

„Living Room“, ein Film aus Australien, erlebt bei der filmzeitallgäu in Kempten seine Deutschland-Premiere.

Immenstadt: Neuer Musikfilm-Wettbewerb

Die Ausweitung mit einem eigenen Wettbewerb für Musik- und Tanzfilme, die musikfilmzeit, war eigentlich erst für 2021 geplant. Doch einige Musikfilmproduktionen unter den Einreichungen brauchten jetzt schon eine Bühne. Kooperationspartner für den Musikfilmzeit-Wettbewerb ist nun das Union Filmtheater in Immenstadt, dort findet die Premiere am Mittwoch, 30. September, statt. Mit dabei sind drei Musicals: „Peskador singt was vor”, „Bonbon, das Musical” sowie „Und Jetzt”. Dazu kommen Filme wie „Fortissimo”, ein Kampf um das tägliche Üben am Flügel, und „Ama”, ein spanischer Film, der nicht nur musikalisch unter die Haut geht. Zur Einstimmung wird der Publikumspreisträger der letzten filmzeit gezeigt: „Die Schwingen des Geistes” von Albert Meisl.

Autorenfilmfestival und Drehbuchwettbewerb

Als Auftakt am filmzeit-Stammsitz in Kaufbeuren bei dem Allgäuer Autorenfilmfestival filmzeitkaufbeu­ren, sind am 5. Oktober die nominierten und prämierten Filme aus dem internationalen Wettbewerb und der musikfilmzeit zu sehen. An den folgenden Tagen laufen der deutschsprachige Hauptwettbewerb, der Wettbewerb für Dokumentarfilme und am Freitag, 9. Oktober, der 2019 eingeführte Demokratieblock. Darin sind nominierte Filme aus allen Wettbewerben für den vom Familien-und Jugendreferat ausgelobten Demokratiepreis zu sehen. Erstmalig wird von ausgewählten Vertretern aller teilnehmenden Schulen auch ein Preis für die schulfilmzeit verliehen.

Abschließender Höhepunkt des Demokratieblocks ist die zweite Weltpremiere des Festivals: Der aus Kempten stammende Regisseur Alexander Löwen hat den ersten Drehbuchwettbewerb der filmzeit gewonnen. Er wird seinen als Kammerspiel inszenierten Spielfilm „Grad deutscher Härte” mit Ingeborg Schöner in der Hauptrolle präsentieren.

Rahmenprogramm und Preisverleihungen

Wegen Corona wird der traditionelle feierliche Festivalabschluss im Stadttheater Kaufbeuren ausfallen, ebenso wie das Rahmenprogramm mit der „Buronale” Videokunstausstellung im Stadtmuseum sowie den Lesungen, Konzerten und Gesprächsrunden an anderen Orten. Alle Preisverleihungen finden stattdessen in den Festivalkinos statt. Aber auch dort soll es eine besondere Atmosphäre geben -– und Luftballons gratis, solange der Vorrat reicht. Zum Finale am Sonntagvormittag, 11. Oktober, werden die Siegerfilme in allen Festivalkinos vorgestellt.

„Wir sind trotz Corona auf einem guten Weg, das Festival als Leuchtturm-Projekt der Stadt Kaufbeuren und als Allgäuer Autorenfilmfestival auf zukunftssichere Beine zu stellen“, meint Festivalleiterin Birgit Kern Harasymiw. „Das ist unser Anspruch und daran arbeiten wir weiter.“

Neuer Vorstand

Bei der filmzeit 2020 wird es also einige Umwälzungen geben. Der Vorstand des Vereins filmzeit hat diese Entwicklung konsequent vorangetrieben. Bei Neuwahlen wurden die erste Vorsitzende Birgit Kern-Harasymiw, Schriftführerin Tina Kutter, die Kassenprüfer Dr. Ing. Richard Wiedemann und Cornelia Wiedemann-Wenzel sowie die Beisitzer Susanne Sagner und Karl-Heinz Wenzel in ihren Ämtern bestätigt. Neu dazu gekommen sind als Zweite Vorsitzende Annegret Michler und Winfried Nusser als Schatzmeister.

Infos und das Programm

Das Programm und alle Infos zur 13. Filmzeit gibt es online unter www.filmzeitkaufbeuren.de. Die Flyer werden aller Voraussicht nach bis 1. September zum Start für den Vorverkauf vorliegen. Flyer werden in den Städten verteilt und sind in allen Kinos verfügbar. Das große Programmheft wird wahrscheinlich erst zum Festivalstart oder kurz vorher fertig. Es ist ausschließlich in den Kinos erhältlich und geht nur an Festivalbesucher. Ein Trailer zur Veranstaltung und den Wettbewerben kann auf der Seite www.vimeo.com/filmzeitkaufbeuren bestaunt werden.

von Ingrid Zasche

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Morgen fahren keine Schulbusse in Kaufbeuren
Morgen fahren keine Schulbusse in Kaufbeuren
Til Schweiger dreht Szenen seines neuen Kinofilms in Kaufbeuren
Til Schweiger dreht Szenen seines neuen Kinofilms in Kaufbeuren
Gaststätten verstoßen gegen Corona-Auflagen: Ordnungsamt kontrollierte verdeckt
Gaststätten verstoßen gegen Corona-Auflagen: Ordnungsamt kontrollierte verdeckt
„Dem Horizont so nah“-Hauptdarsteller Luna Wedler und Jannik Schümann im Interview
„Dem Horizont so nah“-Hauptdarsteller Luna Wedler und Jannik Schümann im Interview

Kommentare