Sanierungsmaßnahmen am Kindergarten werden die Stadt rund 200.000 Euro kosten

Wenn die Bagger rollen

+
Seit Mitte April wird am Buchel-Kindergarten schon gearbeitet. Vor allem in Sachen Schall- und Brandschutz muss das Gebäude ertüchtigt werden. Die Bauarbeiten erfolgen bei laufendem Betrieb noch bis Ende des Jahres.

Marktoberdorf – Im Kindergarten an der Buchel wird gebaut: Bagger und LKWs rollen dort, wo sonst Eltern ihre Kinder abliefern oder abholen. Erdmassen wurden abgegraben und wegtransportiert, eine Außentreppe musste bereits weichen.

„Wir haben Mitte April mit umfangreichen Sanierungsmaßnahmen am Buchel-Kindergarten begonnen“, klärt Richard Siegert, Leiter der Abteilung Energie- und Gebäudemanagement und oberster Betreuer der städtischen Liegenschaften, auf. 

Die Sanierung umfasst vor allem eine Ertüchtigung des Brandschutzes im Kindergarten an der Buchel. Das Kellergeschoss erhält dabei unter anderem einen neuen Fluchtweg und kann in Zukunft barrierefrei erschlossen werden. Auch eine hausübergreifende Alarmanlage soll aus Brandschutzgründen installiert werden. Kleiner Nebeneffekt: zur Freude der Kinder errichteten die Bauarbeiter gleich zu Anfang ein neues Spielgerät im Garten, einen Kletterturm mit Seilbrücke und Rutsche. 

„Wir arbeiten uns von außen nach innen vor, in enger Abstimmung mit der Kindergartenleitung und dem Elternbeirat“, sagt Siegert. Denn die Herausforderung sei, die gesamte Sanierung bei laufendem Betrieb zu stemmen. Richtig kompliziert wird es dann, wenn es an die Gruppenräume geht. Dort sollen Schallschutzdecken eingezogen und eine neue Beleuchtung integriert werden. Gruppenarbeit und Kinderbetreuung ist dann in den einzelnen Räumen vorübergehend nicht mehr möglich. 

Für bessere Bedingungen 

Doch auch Michaela Scherer, die Leiterin des Kindergartens an der Buchel ist zuversichtlich. „Zunächst einmal sind wir froh, dass sich die Stadt für die Sanierung entschieden hat und freuen uns über bessere Bedingungen für Kinder und Mitarbeiter, wie die Akustikdecken in den Räumen“, sagt sie. Jetzt hieße es, sich mit den Bauarbeiten vor Ort zu arrangieren. Für die Jungs könne es „eh kein schöneres Programm geben, als den Baggern stundenlang beim Buddeln” zuzusehen, so die Leiterin lächelnd. 

Und auch sie lobt die Absprachen mit der Stadt. „Wir werden regelmäßig über die anstehenden Baumaßnahmen und -fortschritte informiert und können so unser Programm auf die Einschränkungen einstellen.“ 

Sie hat schon Ausweichmöglichkeiten eingeplant, wenn sich die Arbeiten von außen nach innen verlagern. Dann wird es beispielsweise Kindergarten im Wald, die sogenannten Waldtage geben, oder der Mehrzweckraum im Keller wird zum provisorischen Gruppenraum umfunktioniert. 

„Wir tun unser Bestes – und ein Ende der Baustelle ist ja in Sicht“, weiß Kindergartenleitung Michaela Scherer. Bis Ende des Jahres plant die Stadt die Sanierung im Buchel-Kindergarten abgeschlossen zu haben. 

Der Kindergarten an der Buchel in Marktoberdorf bietet Platz für rund 80 Kinder in vier Gruppen, darunter sind auch Kinder mit sogenanntem Förderbedarf. Die jetzt begonnenen Sanierungsmaßnahmen werden die Stadt rund 200.000 Euro kosten – Mittel, die im Haushalt für 2015 bereits eingestellt sind und vom Stadtrat bewilligt wurden.

von Angelika Hirschberg

Meistgelesen

Eiskalt durch den Dreck
Eiskalt durch den Dreck
Frau klettert auf Laterne und kommt nicht mehr herunter
Frau klettert auf Laterne und kommt nicht mehr herunter
Kommandoleiter der Taliban im Ostallgäu festgenommen
Kommandoleiter der Taliban im Ostallgäu festgenommen
"Gerne noch behalten"
"Gerne noch behalten"

Kommentare