Heftiger Schneefall und glatte Straßen – 40 Unfälle in drei Stunden im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidium Schwaben Süd/West

Wetterchaos im Berufsverkehr

+
Nach Schnee und Sturm am Donnerstag kam es zu langen Staus auf der B12.

Landkreis – Der starke Schneefall und der Sturm stellten am frühen Donnerstagmorgen zahlreichen Verkehrsteilnehmer vor große Probleme. Innerhalb von drei Stunden verzeichnete das Polizeipräsidium Schwaben Süd/West 40 Unfälle. Normal sind innerhalb von 24 Stunden etwa 70 Unfälle, so Pressesprecher Jürgen Krautwald auf Anfrage.

Am Morgen hatte es zunächst geregnet, später waren die Niederschläge in Schnee übergegangen, orkanartige Böen tobten. Innerhalb kurzer Zeit verwandelten sich die Fahrbahnen in regelrechte Eisflächen. Die Winterdienste hatten alle Hände voll zu tun. Zu langen Rückstaus kam es unter anderem auf der B12 zwischen Jengen und Kaufbeu­ren. Hier war die Fahrbahn teilweise mit einer dicken Eisschicht überzogen. Die 40 Unfälle zwischen sieben und zehn Uhr morgens verliefen weitgehend glimpflich. So rutschten Autos von der Fahrbahn oder es kam zu Auffahrunfällen. Ernsthaft Verletzte habe es bis zu diesem Zeitpunkt nicht gegeben. Auch umgestürzte Bäume haben vereinzelt zu Behinderungen geführt.

Auch interessant

Meistgelesen

Abschiebung von Asylbewerber: Ruderatshofener Firma Meggle wehrt sich
Abschiebung von Asylbewerber: Ruderatshofener Firma Meggle wehrt sich
28-jähriger Mann aus Buchloe vermisst
28-jähriger Mann aus Buchloe vermisst
Sparkassenvorsitzender Winfried Nusser hat große Pläne für die Zukunft
Sparkassenvorsitzender Winfried Nusser hat große Pläne für die Zukunft
Der Nikolaus war schon da... 
Der Nikolaus war schon da... 

Kommentare