Wirtschaftliche Folgen der Corona-Pandemie

Schokoladenwelt am Kaufbeurer Jordanpark wird vorerst nicht weiterverfolgt

ILLUSTRATION - Ein zerbrochener Osterhase aus Schokolade liegt am 23.03.2016 in Berlin auf einem Tisch.
+
Kurz vor Ostern zerbricht das Vorhaben, eine Schokoladenwelt auf der Fläche des ehemaligen Eisstadions zu realisieren. (Symbolbild)

Kaufbeuren – Im Sommer 2020 informierten die Firma Viba Sweets und die Stadt Kaufbeuren die Öffentlichkeit, dass es Gespräche zur Realisierung einer Schokoladenwelt in Kaufbeuren gebe. Nach mehreren Monaten intensiver Prüfungen geben Viba und die Stadt Kaufbeuren heute bekannt, dass das Vorhaben an diesem Standort absehbar nicht weiterverfolgt wird. Die Gründe dafür liegen in erster Linie bei den wirtschaftlichen Folgen der derzeitigen Pandemie.

Weder die Firma Viba noch die Stadt Kaufbeuren sehen sich in der aktuellen Situation durch die Corona-Pandemie finanziell in der Lage, das Projekt in der angedachten Form zur realisieren. Als Standort war die Fläche des ehemaligen Eisstadions in Kaufbeuren am Berliner Platz angedacht.

Viba und die Stadt Kaufbeuren haben vereinbart, weiter im Austausch zu bleiben und alternative Realisierungsmöglichkeiten in Kaufbeuren zu prüfen.

kb

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wirtschaftshochhaus des BKH soll saniert werden
Wirtschaftshochhaus des BKH soll saniert werden
Aktienbrauerei Kaufbeuren (ABK) präsentiert erstes Bio-Bier Kaufbeurens
Aktienbrauerei Kaufbeuren (ABK) präsentiert erstes Bio-Bier Kaufbeurens
Der „24-Stunden-Blitzmarathon“ findet morgen statt
Der „24-Stunden-Blitzmarathon“ findet morgen statt
Oberostendorfer Landarzt Dr. Rainer Albrecht zieht Konsequenzen aus zunehmender Bürokratisierung
Oberostendorfer Landarzt Dr. Rainer Albrecht zieht Konsequenzen aus zunehmender Bürokratisierung

Kommentare