Schüler erobern die Manege

Mitmach-Zirkus Flip Flop gastiert für eine Woche an Grundschule Stötten

+
Die Pyramide steht. Bravo und Applaus für die Zirkuskinder der Grundschule Stötten.

Stötten am Auerberg – Einmal Zirkusluft schnuppern, Clown, Dompteur oder Akrobat sein und im Rampenlicht der Manege stehen. Für die Kinder der Grundschule Stötten ging dieser Traum in Erfüllung. Der Mitmach-Zirkus Flip Flop gastierte eine Woche lang auf ihrem Schulhof und nahm sie mit auf eine Reise hinter die Kulissen. Und nicht nur das: Die Schulkinder gestalteten selbst – von den Zirkusprofis angeleitet – eine Vorstellung vor Eltern und der gesamten Schulfamilie. Vorhang frei!

Adrian hat hart trainiert, denn ein Cowboy muss schließlich sein Lasso beherrschen. „Es macht großen Spaß“, lacht der Erstklässler und schwingt das Seil erneut. Auch Maxi übt mit dem großen, bunten Reifen vor dem Zirkuszelt noch einmal ihr Kunststück, gleich wird sie mit ihrer Gruppe und Zirkuslehrerin Chantal Riedesel in die Manege treten. „Das ist aufregend und schön“, sagt sie und ihre Augen strahlen. So hat jedes der rund 100 Schulkinder aus Stötten und Rettenbach seine Rolle in der glitzernden Zirkuswelt gefunden. Rosa und Madlen dürfen die weißen Tauben zähmen, Philip trainiert mit der manchmal eigensinnigen Ziege Heidi, Zoe und ihre Freundinnen proben den Tüchertanz. Andere Kinder sind Piraten, Turner oder Clowns und erfahren, wie genau, konzentriert und streng für einen perfekten Auftritt geübt werden muss. „Noch einmal“, ruft Zirkusdirektor Daniel Spindler und die Kinder strengen sich erneut an. Spindler stammt selbst aus einer Zirkusfamilie und lehrt den Kindern nicht nur Kunststücke, sondern alles, was zur Zirkuswelt dazugehört, also auch Trainingsdisziplin, Ausdauer, Rücksicht und Teamgeist. „Kein Mensch stellt ein Zirkuszelt alleine auf“, erklärt er lächelnd. „Zusammen sind wir stark.“

Auch die Lehrer sind vom Zirkus an ihrer Schule begeistert. „Wir lernen unsere Kinder und ihre Talente von einer ganz neuen Seite kennen“, freut sich Martina Mattner-Rieger, Rektorin der Grundschule Stötten. Nicht Rechnen oder Schreiben stehen in diesen Tagen auf dem Stundenplan. „Im Vordergrund steht für uns die Stärkung des Selbstwertgefühls und des Gemeinschaftssinns“, beschreibt es die Grundschulleiterin. „Vom Erst- bis zum Viertklässler lernen unsere Kinder, Teil dieses Zirkusteams zu werden, zuzuhören, sich zu konzentrieren und Bewegungsabläufe zu koordinieren. Wir sind stolz darauf, wie sicher sie nach so kurzer Zeit agieren.“

Vor dem ersten Tusch und der Begrüßung durch Zirkusdirektorin Alexandra ist die Aufregung hinter dem dunkelroten Vorhang allerdings groß. Dann aber sind alle Kinder auf ihren Plätzen und meistern ihre Show mit Bravour. So endete diese besondere Schulwoche in Stötten erst, als der Applaus im Zirkuszelt langsam abebbte.

von Angelika Hirschberg/kb

Auch interessant

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Kaufbeuren
Babys der Woche im Klinikum Kaufbeuren
Diskussion um den Schutz der Bäume
Diskussion um den Schutz der Bäume
Grüne wollen Dr. Günter Räder als Ostallgäuer Landrat
Grüne wollen Dr. Günter Räder als Ostallgäuer Landrat
Freisprechungsfeier der vereinten Kreishandwerkerschaft Ostallgäu/Kaufbeuren
Freisprechungsfeier der vereinten Kreishandwerkerschaft Ostallgäu/Kaufbeuren

Kommentare